Bad Staffelstein

Kunst in kunterbuntem Mix

Vorschau  Die Kulturinitiative Bad Staffelstein bereitet das Programm 2015 vor. Neben einer Ausstellung und etlichen Kabarettveranstaltungen wird es erstmals ein Künstler-Symposion im Markthof geben. 2016 soll ein Buch erscheinen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Holzplastik "Der Tod und das Mädchen" von Helmut Osterlänger ist derzeit noch in der Kunstausstellung der Kulturinitative in der Alten Darre neben dem Staffelsteiner Stadtturm zu sehen. Foto: Matthias Einwag
Die Holzplastik "Der Tod und das Mädchen" von Helmut Osterlänger ist derzeit noch in der Kunstausstellung der Kulturinitative in der Alten Darre neben dem Staffelsteiner Stadtturm zu sehen. Foto: Matthias Einwag
+1 Bild
von unserem Redaktionsmitglied 
Matthias Einwag

Bad Staffelstein — Eine Kleinkunstbühne zu betreiben, ist oftmals ein Draufzahlgeschäft. Nicht immer finden Kabarett- oder Musikveranstaltungen ein zahlenmäßig starkes Publikum. Für die Kulturinitiative Bad Staffelstein (KIS) werde manche Veranstaltung finanziell schnell zum Verlustgeschäft, sagt Vorsitzender Hermann Hacker. Gleichwohl dürften die Künstler das nicht ausbaden. Sie hätten Anspruch auf ein angemessenes Honorar, auch wenn die rund 90 Sitzplätze in der Alten Darre nur zur Hälfte gefüllt sein sollten.

Tangoklänge und Chansons

Die Lust, weiterhin für ein Kulturprogramm in der Kurstadt zu sorgen, hat Hermann Hacker dennoch nicht verloren. Das Programm für 2015 steht bereits zu weiten Teilen. Lizzy Aumeier wird zum zehnten Mal zur KIS kommen. Die Argentinierin Clementina Culzoni konnte erneut gewonnen werden, mit ihrem Bandoneon die Besucher mit Tangomelodien zu verzaubern. Und nach dem Heinz-Erhardt-Abend in diesem Jahr wird es 2015 einen Erich-Kästner-Abend mit unterhaltsamen Chansons geben. Doch neben all den bekannten und beliebten Interpreten möchte Hermann Hacker auch Neues bieten: "Wir versuchen immer mal wieder neue Künstler zu engagieren, die in der Region noch nicht so etabliert sind."
Das Publikum der Abendveranstaltungen sei bunt gemischt, sagt Hermann Hacker. Einheimische und Kurgäste seien unter den Zuhörern, aber auch viele Menschen aus Städten und Gemeinden der Umgebung fänden Freude an den Vorstellungen in der Alten Darre.
Im kommenden Jahr sei zudem wieder eine Sommerausstellung bildender Künstler ins Auge gefasst.
Neu ins Programm aufgenommen werde ein Künstler-Workshop während des Altstadtfests im Markthof. Die Stadt habe der Kulturinitiative diese Lokalität kostenfrei zur Verfügung gestellt, lobt Hermann Hacker. Im Markthof, so sei geplant, werden Künstler schnitzen, malen und drucken. Das Publikum kann ihnen dabei über die Schulter schauen und mit ihnen ins Gespräch kommen.
Weil die Kulturinitiative 2016 ihr 20-jähriges Bestehen feiert, laufen die Vorbereitungen für das zweite große Buch bereits jetzt. 400 bis 500 Seiten soll das Buch umfassen, als Autoren wirken unter anderem Josef Motschmann, Elmar Kerner, Hans-Werner Alt, Alfons Späth, Bernhard Christoph, Hubert Kolling, Friedrich Leitz, Alfred Meixner, Anton Köcheler, Günter Dippold, Adelheid Waschka und Clemens Muth mit. Dabei verfolge die KIS den Anspruch, wissenschaftlich zu arbeiten und zugleich einen Band vorzulegen, der qualitativ hochwertig ist.

Lokalgeschichte und Archäologie

Als sehr aktiv bezeichnet Hermann Hacker vor allem die Arbeitskreise Kunst, Archäologie und Stadtgeschichte. So wird beispielsweise Adelheid Waschka, Leiterin des Arbeitskreises Stadtgeschichte, über den Heiligen Georg und seine Bedeutung für die Stadt, deren Wappen er ziert, referieren. Bernhard Christoph stellt seine zusammenfassenden Forschungsergebnisse der vergangenen Jahrzehnte in einem Referat vor: "Anmerkungen zu den vorgeschichtlichen Befestigungsanlagen am Obermainbogen". Und Susanne Zahn aus Unnersdorf hat sich ein Postkartenalbum ihres Urgrußvaters vorgenommen; sie spricht darüber unter dem Titel "Ein Unnersdorfer Bauer und der Erste Weltkrieg".
Ein Flyer mit den genauen Terminen ist in Arbeit. Außerdem wird auf die genauen Termine jeweils rechtzeitig in unserer Zeitung hingewiesen.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren