Kronach

Kunst gegen das Trauma

Seit fast 20 Jahren ist Marion Tavella als Kunsttherapeutin in einem Kinder- und Waisenhaus in Mexiko tätig. Am Samstag und Mittwoch informiert sie über ihre Arbeit.
Artikel drucken Artikel einbetten
Marion Tavella
Marion Tavella

Zwei Autostunden von der Slumhölle Mexico-Stadt entfernt, liegt das Kinder- und Waisenhaus "Casa San Salvador" des Kinderhilfswerks "Unsere kleinen Brüder und Schwestern". Dort nimmt sich die gebürtige Kronacherin Marion Tavella (vormals Köstner) seit vielen Jahren Kindern und Jugendlichen an, die auf der Straße leben, und kümmert sich mit Geduld, Einfühlungsvermögen und Liebe um sie. Die gelernte Kunsthandwerkerin hilft ihnen auf kreative Weise, den Kummer zu verarbeiten.

Über ihre Arbeit als Kunsttherapeutin wird Marion Tavella in zwei Informationsveranstaltungen erzählen. Sie finden statt am Samstag, 20. Juli, um 16 Uhr im Katholischen Pfarrzentrum Kronach (Melchior-Otto-Platz, gegenüber der Kirche St. Johannes der Täufer) und am Mittwoch, 31. Juli, um 14.30 Uhr im Pfarrsaal Zeyern (neben der Kirche St. Sebastian). Für die stimmungsvolle musikalische Umrahmung zeichnet die mit ihr befreundete Sängerin Silvia Wachter verantwortlich.

Lebensfreude neu entdeckt

Ihre eigene Lebensfreude musste sie erst selbst wiederentdecken. Ihr Mann, ebenfalls Künstler, starb an Krebs. Nach diesem Schicksalsschlag suchte Marion Tavella nach einem Halt im Leben. Ihr Weg führte sie zwei Jahre später nach Mexiko. Geplant war ihr Aufenthalt als einjähriger Freiwilligendienst. Die Arbeit macht "Mama Marion", wie sie von allen nur liebevoll genannt wird, jedoch so viel Spaß, dass inzwischen über 18 Jahre vergangen sind. Spenden des Karlsruher Kinderhilfswerks "Unsere kleinen Brüder und Schwestern e.V." ermöglichten es ihr, eine Kunstwerkstatt aufzubauen. Dort verbringt sie täglich mehrere Stunden, um mit traumatisierten Kindern kunsttherapeutisch zu arbeiten.

Ihr Programm entwickelte sich über die Jahre immer weiter. Lern- und Verhaltensschwierigkeiten haben ihren Ursprung oft in traumatischen Erlebnissen aus der Vergangenheit. Alleine werden die Kinder damit nicht fertig. Die Kunsttherapie bietet einen kreativen Lösungsansatz. Unterschiedlich konzipierte Workshops sind den Bedürfnissen der Kinder angepasst. Trauer, Wut oder andere belastende Gefühle kommen zum Vorschein und werden in wunderbare Kunstwerke verwandelt.

Weitere Informationen über das Kinderhilfswerk "Unsere kleinen Brüder und Schwestern" gibt es auf nph-kinderhilfe.org/projekte.

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren