Dobenreuth
dobenreuth.infranken.de 

Kunigunde Jakob wird besonders geehrt

Ehrungen für jahrzehntelange Mitgliedschaft standen neben den Jahresberichten der Funktionsträger und Neuwahlen im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung de...
Artikel drucken Artikel einbetten
Vorsitzender Ferdinand Eismann und VdK-Betreuerin Renate Hack (r.) zeichnen Kunigunde Jakob besonders aus. Foto: privat
Vorsitzender Ferdinand Eismann und VdK-Betreuerin Renate Hack (r.) zeichnen Kunigunde Jakob besonders aus. Foto: privat
Ehrungen für jahrzehntelange Mitgliedschaft standen neben den Jahresberichten der Funktionsträger und Neuwahlen im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung des VdK-Ortsverbandes Dobenreuth-Gosberg.
Vorsitzender Ferdinand Eismann begrüßte dazu im Gemeinschaftshaus Dobenreuth die zahlreichen Mitglieder, Kreisgeschäftsführer Günther Edl sowie Vertreter der örtlichen Vereine. Zweiter Bürgermeister Peter Andexinger lobte dabei die Arbeit des Sozialverbandes und dankte den Geehrten.
Edl leitete die Wahl, bei der Ferdinand Eismann in seinem Amt bestätigt wurde. Zu seiner Stellvertreterin wurde neu gewählt Renate Hack. Das Amt des Schriftführers bleibt in den Händen von Eismann. Als Betreuerinnen für die nächsten vier Jahre wurden gewählt Susanne Netz, Rita Schmidt und Renate Hack. Als Beisitzer verstärken den geschäftsführenden Vorstand Werner Heumann, Erwin Stein, Elisabeth Weißkopf, Waltraut Hack und Richard Heilmann.
Vorsitzender Eismann blickte in seinem Bericht kurz zurück auf die Veranstaltungen und Entscheidungen im Jahr 2017. Anschließend gab Kreisgeschäftsführer Günther Edl einen Überblick über den GroKo-Koalitionsvertrag bezüglich der Themen Rente, Pflegereform und Mütterrente. Nach wie vor sei es eine zentrale Aufgabe, erklärte Edl, soziale Spaltung zu stoppen und Abstiegsängste im Land zu bekämpfen. "Wir brauchen eine Politik, die Verteilungs- und Gerechtigkeitsfragen zur Zukunft des Renten-, Pflege- und Gesundheitssystems anpackt. Unsere Grundforderungen waren und sind weiterhin: Die Rente muss zum Leben reichen; Gesundheit und Pflege müssen bezahlbar sein; Behinderung darf kein Nachteil sein; und Armut muss in allen Altersgruppen bekämpft werden", betonte Edl in seinen Ausführungen.


Podium in der Jahnhalle

Edl wies auf die Großveranstaltung mit Podiumsdiskussion am Samstag, 28. April, in der Jahnhalle Forchheim hin. Zugesagt haben als Podiumsteilnehmer schon MdL Michael Hofmann (CSU), Thorsten Glauber (FW), Kreisrat Sebastian Körber (FDP) und VdK- Landesgeschäftsführer Michael Pausder. Seitens der SPD liege noch keine Zusage vor. Themen sind soziale Spaltung, Altersarmut, Erwerbsminderungsrente, Gesundheit und Pflege sowie der neue Koalitionsvertrag.
25 Jahre halten dem Ortsverein die Treue Gregor Neuner, Susanne Neth und Luitgard Stirnweiß. Besonders geehrt wurde die 92-jährige Kunigunde Jakob, die seit 40 Jahren dem VdK Dobenreuth angehört und 30 Jahre als Betreuerin im Ortsverein tätig war. red
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren