Kulmbach
Familiennachmittag

Kulmbacher Wasserwacht freut sich über stete Aufwärtsentwicklung

Beim Familiennachmittag der Wasserwacht am Oberauhof wurden zahlreiche Mitglieder geehrt. Vorsitzender Gerhard Spindler dankte den Männern und Frauen, die der Ortsgruppe seit Jahrzehnten die Treue hal...
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Bootstrupp rückte zu einer Schauübung aus. Fotos: Werner Reißaus
Der Bootstrupp rückte zu einer Schauübung aus. Fotos: Werner Reißaus
+1 Bild

Beim Familiennachmittag der Wasserwacht am Oberauhof wurden zahlreiche Mitglieder geehrt. Vorsitzender Gerhard Spindler dankte den Männern und Frauen, die der Ortsgruppe seit Jahrzehnten die Treue halten, allen voran Volker Groß, der seit 60 Jahren dabei ist. Die Wasserwacht-Medaille in Silber für besondere Verdienste erhielt Harald Nowak.

Spindler freute sich besonders über die Anwesenheit von Bastian Potemka, der vor 25 Jahren eine Ausbildung als Fachangestellter für Bäder bei den Stadtwerken Kulmbach begonnen und sich auch der Wasserwacht angeschlossen hatte. Obwohl er seinen Beruf nach einem schweren Verkehrsunfall nicht mehr ausüben konnte, sei Bastian Potemka der Wasserwacht treu geblieben.

Der Vorsitzende gab bekannt, dass die Ortsgruppe pro Jahr drei bis vier Schwimmkurse anbiete. "Wir haben uns da nichts vorzuwerfen und sind auf dem richtigen Weg. Wir sind bemüht, dem Ertrinkungstod vorzubeugen."

Schnuppertraining im Freibad

Gerhard Spindler wies noch auf das Schnuppertraining im Freibad am Dienstag, 23. Juli, von 16.30 bis 18.30 Uhr hin. Hierzu seien alle Interessierten herzlich willkommen.

Landrat und BRK-Kreisvorsitzender Klaus Peter Söllner sprach von einer großartigen Aufwärtsentwicklung der Ortsgruppe. "Ihr habt in den vergangenen Jahren gemeinsam etwas Großartiges aufgebaut und viele junge Leute zur Wasserwacht geholt."

Auch Bürgermeister Ralf Hartnack freute sich, dass die Wasserwacht Kulmbach so aktiv ist: "Das beste Angebot nützt nichts, wenn es nicht angenommen wird." Die Schwimmkurse nannte er eine tolle Geschichte.

Auf der Zielgeraden

Hartnack dankte den Aktiven zudem für das ganzjährige Engagement im Hallenbad, im Freibad und am Oberauhof. "Wir sind froh, dass es euch gibt." Was das neue Sprungbecken im Freibad angeht, meinte Hartnack, dass man auf die Zielgerade eingebogen sei. Die Aufsicht dort wäre ohne Unerstützung der Wasserwacht nicht zu leisten.

"Für die Stadt ist es auch Ehrensache, dass die Stadtwerke den Familiennachmittag mit unterstützen", schloss er. Rei.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren