Kulmbach

Kulmbacher Teams im Auswärtseinsatz

Die Bezirksligisten SSV Kasendorf, VfR Katschenreuth, TSV Neudrossenfeld II und ATS Kulmbach wollen auf fremden Platz punkten.
Artikel drucken Artikel einbetten
Weiter fokussiert bleiben: Der VfR Katschenreuth mit Trainer Detlef Zenk hat sich im Mittelfeld der Bezirksliga etabliert. Foto: Monika Limmer
Weiter fokussiert bleiben: Der VfR Katschenreuth mit Trainer Detlef Zenk hat sich im Mittelfeld der Bezirksliga etabliert. Foto: Monika Limmer
Der SSV Kasendorf ist aktuell Tabellendritter der Bezirksliga Ost, doch im Titelkampf hat er alle Trümpfe in der Hand: Im Vergleich zu Spitzenreiter BSC Bayreuth-Saas hat der SSV fünf Punkte Rückstand, aber drei Spiele weniger absolviert. Diese gute Ausgangslage will er am Sonntag (15 Uhr) mit einem Sieg bei der SpVgg Oberkotzau verteidigen.
In guter Verfassung zeigte sich zuletzt der VfR Katschenreuth. Nun soll am Sonntag (15 Uhr) beim SV Poppenreuth der nächste Erfolg folgen. Ebenfalls Auswärtsaufgaben stehen für den ATS Kulmbach (Samstag, 14 Uhr, bei der SpVgg Selb) und den TSV Neudrossenfeld II (Samstag, 15 Uhr, beim TSV Thiersheim) an.


Bezirksliga Oberfranken Ost

SpVgg Oberkotzau -
SSV Kasendorf

Die Tabellensituation ist für SSV-Trainer Christoph Wächter zweitrangig: "Wir wollen einfach gut Fußball spielen und auch Spaß am Fußball haben. Wir machen eine gute Saison nicht anhand vom Tabellenplatz fest."
Zuletzt beweis der SSV beim FC Trogen Moral und machte aus einem 0:2 noch ein 2:2. Der Punktgewinn war für Wächter "ein hartes Stück Arbeit" - und auch die Partie in Oberkotzau (7.) wird eine schwere Aufgabe. Die SpVgg besiegte am vergangenen Samstag den ATS Kulmbach mit 2:0. "Wir haben gegen Oberkotzau das dritte Spiel hintereinander auswärts, noch dazu gegen einen extrem schweren Gegner", sagt Wächter. "Unsere Jungs sind aber sehr, sehr gut drauf." Und sie sind alle fit: Wächter steht der komplette Kader zur Verfügung.
SSV Kasendorf: Cukaric, Wächter - Ellner, Titus, Grasgruber, Korzendorfer, Hollfelder, Stübinger, Schorn, Lauterbach, A. Pistor, M. Pistor, Fuchs, Mullen, Schubert, Hahn.

SV Poppenreuth -
VfR Katschenreuth

Der VfR (6.) hat mit dem 1:0 gegen Tabellenführer TSV Mistelbach am Dienstagabend ein Ausrufezeichen gesetzt. "Wir wissen, dass wir stark sind, aber wir hatten auch das notwendige Quäntchen Glück", sagt VfR-Trainer Detlef Zenk. "Wir hätten in der ersten Halbzeit auch in Rückstand geraten können." Doch vor allem wegen des Aufwandes, den seine Mannschaft betrieben habe, und wegen der gezeigten Leidenschaft, sei der Sieg hochverdient gewesen. "Da kann man vor der Mannschaft nur den Hut ziehen", sagt Zenk.
Und nun will Katschenreuth in Poppenreuth (11.) nachlegen. Jedoch warnt Zenk vor allem vor den technisch versierten tschechischen Spielern des SVP: "Für mich ist es überraschend, dass Poppenreuth so weit hinten steht. Und nun haben sie in der Winterpause noch ihren früheren Torjäger Lukas Komberec aus Hof zurückgeholt." Doch sei der VfR Katschenreuth - wenn er seine Leistung abrufe - in der Lage, jeden Gegner in der Bezirksliga zu besiegen. Verzichten muss der VfR am Sonntag auf Stefan Wettermann (Grippe), Moritz Knoll (Muskelverletzung) und Jim Knopf (beruflich verhindert).
VfR Katschenreuth: Neidhardt, Kirsch, Stübinger, Kolb, Ma. Dippold, D. Angermann, Michel, Amon, Weggel, Schoberth, Leppert, Pistor.

TSV Thiersheim -
TSV Neudrossenfeld II

Neudrossenfelds Trainer Mario Franke wird - wie berichtet - in der neuen Saison von Uwe Raster abgelöst. "Ich hätte gerne weitergemacht, aber man will mit Uwe neue Impulse setzen", sagt Franke. "Uwe ist auf jeden Fall eine sehr gute Wahl. Er hat bewiesen, dass er gut mit jungen Spielern arbeiten kann." Franke will im Trainergeschäft bleiben, eine neuen Job hat er aber noch nicht.
Aktuell liegt das Hauptaugenmerk auf dem Klassenerhalt mit der Bezirksliga-Reserve (15.). Franke glaubt, dass der TSV vor allem mit dem ATS Hof/West (13.) und der SpVgg Selb (16.) um den letzten Relegationsplatz kämpfen wird. "Hof hat leider unter der Woche gewonnen, so dass der Abstand wieder bei drei Punkten ist", sagt Franke. "Aber wir müssen auf uns schauen, denn wir haben ja Hof und Selb noch als direkte Gegner." Zunächst sei aber das Ziel, am Samstag beim TSV Thiersheim (9.) zu punkten. "Wir werden alles versuchen, um etwas mitzunehmen." Welche Elf er ins Rennen schickt, steht noch nicht fest. Da das Landesliga-Team erst am Sonntag spielt, kann es sein, dass Spieler aus der ersten Mannschaft zur Verfügung stehen.
TSV Neudrossenfeld II: Schuberth, Arndt, Dippold, Förster, Philipp, Stelzer, Sahr, Carl, Weiner, Ziegler, Löhrlein, K. Stöcker, Kornetzke, Böhm.
SpVgg Selb -
ATS Kulmbach

Der ATS musste zuletzt Rückschläge einstecken. Tiefpunkt war die 0:5-Schlappe beim FC Eintracht Münchberg am Mittwoch. Nun trennen die Kulmbacher nur noch fünf Punkte vom ersten Relegationsplatz. In Münchberg bestimmte der ATS über weite Strecken das Spielgeschehen, brach aber nach dem 0:2 ein. "Wir haben danach keine Zweikämpfe mehr angenommen und nicht mehr gegen den Ball gearbeitet", ist Trainer Florian Ascherl verärgert. Nun sei beim Schlusslicht in Selb ein Sieg wichtig, allerdings gebe es für die Kulmbacher aktuell keine einfachen Gegner. "Im Moment fehlt es meiner Mannschaft an Selbstvertrauen. Da muss ich schauen, dass ich die richtigen Hebel ansetze", sagt Ascherl. Verzichten muss er auf Nacak, Sesselmann und Aiblinger. Baumgärtner kehrt in den Kader zurück, in dem auch erstmals Ascherl selbst stehen könnte.
ATS Kulmbach: Pohl, Baumgärtner, Tonka, Horn, Bär, Buchta , Schatz, Werther, Gärtner, Gashi, Topal, Konradi, Adam.
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren