Rentweinsdorf
kegler

KSV ist stolz auf die "Erste"

"Unsere Erste Mannschaft hat den zweiten Platz errungen und könnte zum dritten Mal hintereinander den Aufstieg schaffen. Unsere Jugend steht kurz vor der Meisterschaft und könnte dann auf Bezirksebene...
Artikel drucken Artikel einbetten

"Unsere Erste Mannschaft hat den zweiten Platz errungen und könnte zum dritten Mal hintereinander den Aufstieg schaffen. Unsere Jugend steht kurz vor der Meisterschaft und könnte dann auf Bezirksebene eingreifen. Außerdem hat sich unser Mitgliederstand im Verein auf 123 erhöht." Diese positive Bilanz zog Vorsitzender Hans-Jürgen Dekarski in der Jahresversammlung des Kegelsportvereins Rentweinsdorf.

In seinem Vereinsrückblick stellte Dekarski heraus, dass im geselligen Bereich viel gelaufen sei. Im Sportbetrieb stehen derzeit vier Mannschaften in der Punkterunde: zwei Seniorenmannschaft sowie (als einziger Verein) zwei Jugendteams. Die Erste Mannschaft könnte den Aufstieg schaffen und bei der Zweiten Mannschaft laufe es mittlerweile auch gut. Dies gelte auch für die Zweite Jugendmannschaft. Mit Sebastian Neubauer habe der KSV einen Jugendlichen zu einem Lehrgang nach München schicken können und bei der "Bayerischen" in Ingolstadt habe der Verein Rang drei erreicht, freute er sich.

Starke Erste Mannschaft

Besonders stellte Dekarski die Leistungen der Ersten Mannschaft heraus. "Sie hat wie im Vorjahr beim Pokalwettbewerb das Endspiel erreicht. Dabei wurden Mannschaften wie Ebelsbach, Ebern und sogar die vier Klassen höher spielenden Sander geschlagen. Das Endspiel ist voraussichtlich in Haßfurt." Der Termin werde rechtzeitig bekanntgegeben; wenn Interesse besteht, wäre auch eine Busfahrt dorthin möglich.

Der KSV-Vorstizende gab zu bedenken, dass der Verein zahlreiche Ausgaben zu bewältigen habe. So müsse der KSV für den Spielbetrieb an den Verband allein 600 Euro abführen. Aber auch für die Kegelbahn gebe es einiges zu tun, nachdem sie im Februar wieder für drei Jahre Spielbetrieb abgenommen wurde. Die Bahn sei nun 30 Jahre alt und deswegen sei festgestellt worden, dass einige Reparaturen in Höhe von 15 000 bis 20 000 Euro anfallen werden.

Für das laufende Vereinsjahr sei vorgesehen, die gewohnten Veranstaltungen wieder durchzuführen. Das fange nun mit der Dorfmeisterschaft an, die vom 1. April bis 31. Mai in der Kegelbahn über die Bühne geht. Anmeldungen sollen an Sebastian Jäger (Ruf 0151/72014922) gerichtet werden.

Viele müssen mithelfen

Hans-Jürgen Dekarski betonte, "dass das Vereinsleben auf viele Schultern verteilt werden muss, wenn es weiter so aktiv und vielseitig gestaltet werden soll. Keinesfalls darf die Arbeit nur an wenigen hängen bleiben." Mit dieser Aufforderung hatte er Erfolg, denn von den vielen Posten blieb keiner unbesetzt bei den Neuwahlen, Sie brachten folgendes Ergebnis: Erster Vorsitzender ist Hans-Jürgen Dekarski, Zweiter Vorsitzender Lukas Schindler, der Schriftführer Florian Schott, Kassier Maximilian Dötsch, Sportwart Sebastian Jäger und Vergnügungswart M. Zier. Jugendwarte sind Thomas Weisel und Lukas Wolfschmitt, Hans-Peter Pflaum sowie Uwe Prill; Kassenprüfer Ralf Klement und Fabian Baiersdorfer.

Zu Beisitzern wurden gewählt: Georg Schlömer, Albin Michl, Timon Streng, Elena Dürr und Kevin Holzwarth. Als Bahnwarte fungieren: Florian Buschbeck, Michael Müller und Martin Dirauf. Für den Wirtschaftsbetrieb sind Hans-Jürgen Dekarski sowie A. Zapf und M. Zier verantwortlich. gg

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren