Kronach
Schach-Kreisoberliga

Kronacher SK II und SF Windheim weiter oben auf, Mitwitz verliert erneut

Der Kronacher Schachklub hält durch einen Kantersieg gegen Mitabsteiger Mönchröden Kontakt zur Spitzengruppe der Kreisoberliga. Diese wird gebildet von den SF Windheim, die erneut trotz Unterzahl eine...
Artikel drucken Artikel einbetten
Seinen zweiten Sieg hintereinander erzielte der Kronacher Hans-Joachim Schmierer (r.), der den weißfeldrigen Läufer des Gegners zur Untätigkeit verbannte und sich so drei Mehrbauern verschaffte.  Foto: Neuberg
Seinen zweiten Sieg hintereinander erzielte der Kronacher Hans-Joachim Schmierer (r.), der den weißfeldrigen Läufer des Gegners zur Untätigkeit verbannte und sich so drei Mehrbauern verschaffte. Foto: Neuberg

Der Kronacher Schachklub hält durch einen Kantersieg gegen Mitabsteiger Mönchröden Kontakt zur Spitzengruppe der Kreisoberliga. Diese wird gebildet von den SF Windheim, die erneut trotz Unterzahl einen hohen Sieg einfahren konnten. Mit 0:6 Punkten kommt der SK Mitwitz nach der empfindlichen Niederlage gegen Burgkunstadt II nicht vom Tabellenende weg. Steinwiesen hat dagegen durch einen knappen Sieg bei Sonneberg II nun ein ausgeglichenes Punkteverhältnis. Kronacher SK II - TSV Mönchröden I 6,5:1,5

Gegen den Mitabsteiger TSV Mönchröden wollte der Kronacher SK unbedingt gewinnen und bot deshalb die stärkste Aufstellung, die möglich war. Frank Seigert war als Ersatzspieler eingesprungen und ausgerechnet er sorgte durch den raschen Sieg gegen Anton Zeik für den ersten Punkt. Hans Schmierer baute im Mittelspiel Druck auf die Stellung von Etzrodt auf und nutzte einige ungenaue Züge des Gegners, um eine klare Gewinnstellung mit drei Mehrbauern zu erreichen.

Deshalb willigte nun Frank Baumgärtner in die Punkteteilung am zweiten Brett ein. Lieb eroberte im Mittelspiel einige Bauern seines Gegenübers, wickelte das entstandene Turmendspiel in ein gewonnenes Bauernendspiel ab, weshalb Jürgen Eisenacher in dieser Situation die Waffen streckte, so dass die Kronacher bereits 3,5 Punkte hatten.

An Brett 5 verbrauchte Kronachs Spieler sehr viel Zeit, da Bernd Eisenacher einen Zentrumsangriff startete. Dieser war eigentlich nicht zu verteidigen, weshalb ein Gegenangriff am Damenflügel den Gegner beschäftigen sollte. Da dieser nicht richtig erwidert wurde, konnte eine offene Linie erzeugt werden. Durch einen kleinen Trick schaffte der Kronacher noch das Matt, 29 Sekunden bevor seine Spielzeit abgelaufen war.

Die anderen Spieler wollten es nun wissen und spielten auf Sieg weiter: Den nächsten Punkt schaffte Hans Blinzler, der sich nach Bauerngewinn mehrere Freibauern schaffte. Als er dann auch noch den gegnerischen Turm mit einem Läufer fesselte, gab Martin Bauer schließlich auf. Einen schweren Stand hatte Johannes Renner, dessen Gegner in ausgeglichener Stellung kein Remis akzeptieren wollte, nach einem passiven Zug des Kronacher Nachwuchsspielers die Stellung kippte und den einzigen Sieg der Gäste schaffte.

Am Spitzenbrett gaben sich lange beide Spieler keine Blöße, doch Nico Herpich drang mit seinen Figuren in die Königsstellung von Reitzler ein. Durch ein taktisches Manöver gelang ein Figurengewinn, nach dem sein Gegner sofort aufgab. hn Ergebnisse: Herpich - Reitzler 1:0, Baumgärtner - Redl remis, Renner - Oppel 0:1, Schmierer - Etzrodt 1:0, Lieb - Eisenacher 1:0, Seigert - Zeik 1:0, Blinzler - Bauer 1:0. SK Mitwitz - SSV Burgkunstadt II 1,5:6,5

Der SK Mitwitz konnte wieder einmal nicht in Bestbesetzung antreten. Die Trauben hängen in dieser Saison sehr hoch. Friedrich Bürger und Tobias Bär remisierten schnell in ausgeglichener Stellung, anschließend auch Willibald Zitzmann und Alfred Schmidt. An Brett 7 hatte es Monika Hüttinger mit dem starken Altmeister Wolfgang Karol zu tun. Nach langem, guten und ausgeglichenen Spiel zog sie aber den Kürzeren.

Dann verlor auch Hubert Konradi gegen Franz Hirtreiter. Nun trennten sich Gerhard Kohles und Michael Wagner mit einem friedlichen Unentschieden. Erich Pfeiffer gab die Partie auf, da er keine Chancen mehr sah und Axel Wittmann einen Läufer mehr hatte. Nach drei Stunden musste sich Frank Endrich geschlagen geben, da Rainer Popp die Qualität mehr hatte.

Am Spitzenbrett zeigten Uwe Pfadenhauer und Claus Roberto eine interessante Partie. Nach über drei Stunden wurde der Druck immer stärker und der König des Mitwitzers war in der Mitte gefangen, was den Sieg für sein Gegenüber bedeutete. hüt Ergebnisse: Pfadenhauer - Roberto 0:1, Kohles - Wagner remis, Konradi - Hirtreiter 0:1, Bürger - Bär remis, Zitzmann - Schmidt remis, Pfeiffer - Wittmann 0:1, Hüttinger - Karol 0:1, Endrich - Popp 0:1. SV Seubelsdorf II - SF Windheim 3,5:4,5

Aufgrund eines kurzfristigen Ausfalles konnten die favorisierten Windheimer nur sieben Spieler aufbieten und liefen einem Rückstand hinterher. Michael Zenetti versuchte mit gewohnt druckvollem Angriffsspiel, den Ausgleich zu erzwingen, aber Hartmut Schmidt ließ keinen Gewinnweg zu, so dass ein Remis die logische Folge war.

André Vetter nutzte eine Fesselung zu seinen Gunsten. Oliver Christof attackierte die schwachen Bauern Bürckmanns, so dass sich dieser zur Aufgabe gezwungen sah. Michael Richter gewann nach einem Patzer von Kühnberger seine Partie sicher. Mert Düzardic unterschätzte die Gefahr einer Fesselung und konnte das Endspiel gegen Andrei Focsa Lutz nicht mehr halten. Hakan Düzardic hielt seine Partie gegen Daniel Wiemann trotz offenem Visiers, beiderseits im Gleichgewicht und teilte den Punkt. Markus Bergmann spielte aktiv, doch Vanessa Wiemann verteidigte sich umsichtig und willigte nach einigen Abtäuschen im Endspiel ins Remis ein. Durch diesen Sieg verweilen die Frankenwäldler weiterhin auf dem Platz an der Sonne, aber jetzt kommen stärkere Mannschaften, die sicherlich den ein oder anderen Punkt erobern wollen. mb/hn Ergebnisse: D. Wiemann - H. Düzardic remis, Bürckmann - Christof 0:1, V. Wiemann - Bergmann remis, Schmidt - Zenetti remis, Süppel - Vetter 0:1, Kühnberger - Richter 0:1, Focsa - M. Düzardic1:0, Buron - Trebes 1:0 (kl.). SG Sonneberg II - SC Steinwiesen 3,5:4,5

Ergebnisse: Jacob - M. Kuhnlein remis, Wolf - Freyer 0:1, Roß - W. Kuhnlein 0:1, Cronn - Stöcker remis, Metzler - Michl remis, Fleischmann - Backer remis, Herrmann - Müller-Gei remis, Riedel - Bayerkuhnlein 1:0. hn

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren