Kronach
Landesfinale

Kronacher Rennrodler triumphieren am Königssee

Jungen und Mädchen der Maximilian-von-Welsch-Schule gewannen das Landesfinale im Rennrodeln am Königssee. Schon in der Woche zuvor hatten sie in der Wettkampfklasse III (Jahrgang 2003 und jünger) beim...
Artikel drucken Artikel einbetten
Das am Königssee erfolgreiche Rodler-Team: von links (oben) Vanessa, Ronja Renk, Maren Löffler, Marie, Carina, Linus Wegner, Nino Perkowski, Nils Bär und Emil Ebertsch sowie (unten) Lehrerin Ina Esser, Betreuerin Lena Fischer, Trainer Christian Schlegel und David Sünkel
Das am Königssee erfolgreiche Rodler-Team: von links (oben) Vanessa, Ronja Renk, Maren Löffler, Marie, Carina, Linus Wegner, Nino Perkowski, Nils Bär und Emil Ebertsch sowie (unten) Lehrerin Ina Esser, Betreuerin Lena Fischer, Trainer Christian Schlegel und David Sünkel
+1 Bild

Jungen und Mädchen der Maximilian-von-Welsch-Schule gewannen das Landesfinale im Rennrodeln am Königssee. Schon in der Woche zuvor hatten sie in der Wettkampfklasse III (Jahrgang 2003 und jünger) beim Bezirksfinale in Oberhof den Teams aus Windheim und Burgebrach keine Chance gelassen und sich wie in den Jahren zuvor für das Landesfinale in Berchtesgaden qualifiziert.

Auch in der Wettkampfklasse IV (Jahrgang 2006 und jünger), in der die Wettkämpfe auf Bezirksebene enden, konnten sich die Mädchen gegen ihre Mitstreiter durchsetzen. Lediglich die Burgebracher Jungen konnten den Vierfacherfolg der RS1ler verhindern und wurden erstmals oberfränkischer Meister. Den Jungen der Mittelschule Windheim, die im letzten Jahr noch knapp die Nase vorn hatten und kurz vor Weihnachten auch beim Training noch die Schnellsten gewesen waren, war die Enttäuschung über Platz drei deutlich anzumerken.

Mit drei gewonnen bayerischen Meisterschaften in Folge fuhren die Mädchen heuer mit einem verjüngten Kader nach Oberbayern und wussten die eigene Schlagkraft gegen die anderen Teilnehmer am Landesfinale noch nicht so recht einzuschätzen. Trotz einiger Neubesetzungen durften sie sich aufgrund der Superzeiten in Oberhof dennoch wieder Hoffnungen auf einen der vorderen Plätze machen.

Mädchen meist fehlerlos

Das Training am Vorabend der Meisterschaft sollte die Ambitionen auf die Titelverteidigung allmählich verstärken, warteten die Mädchen doch mit meist fehlerlosen Läufen auf, und nur wenigen der insgesamt 36 Starterinnen gelangen vergleichbar gute Laufzeiten.

Nicht viel anders stellte sich die Situation bei den Jungen dar, die sich nach errungener Vizemeisterschaft in den beiden Jahren zuvor nun Hoffnungen auf den Titel machen durften. Auch sie dominierten das Training, und lediglich Rodler der Sportschule aus Berchtesgaden konnten mit ebenbürtigen Zeiten glänzen.

Die Trainer Christian Schlegel und Ina Esser, die in den Monaten zuvor die Rodler mit zahlreichen Trainingseinheiten in der Schule auf die Wettkämpfe vorbereitet hatten, analysierten mit ihren Schützlingen noch bis in die Nacht die aufgezeichneten Trainingsfahrten und konnten dadurch bis ins kleinste Detail auf die optimale Fahrspur eingehen. Dieser letzte Feinschliff sollte sich auszahlen, denn beiden Kronacher Teams, bestehend aus jeweils vier Startern, gelangen hervorragende Fahrten im Eiskanal.

Überragend waren dabei die Laufzeiten von Maren Löffler, die von 72 gestarteten Mädchen und Jungen in beiden Durchgängen die absolute Bestzeit fuhr und somit maßgeblich zum erneuten Titelgewinn beitrug. "So hoch hab ich unsere Chancen auf die Titelverteidigung vorher nicht eingeschätzt", resümierte sie anschließend erleichtert.

Prima Mannschaftsleistung

Nicht weniger schlecht machten es die Jungen: Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung und der Gesamtbestzeit von Nino Perkowski bei den männlichen Startern gelang auch ihnen der viel umjubelte Gewinn des Landesfinales.

Groß war bei der anschließenden Siegerehrung auch die Freude bei der Kronacher Anhängerschaft um Bezirksschulobmann Marco Friedrich sowie die Schülereltern Ebertsch und Oliver Renk, die in das Oberberchtesgadener Land mitgereist waren. Groß war auch der Dank der Kronacher Rodlerinnen und Rodler an ihr Trainer-Team: Deren tolle Vorbereitung war letztlich ausschlaggebend für den grandiosen Doppelerfolg. fri



was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren