Reuth
Beratung

Kritik und Lösungsvorschläge der KAB "nötiger denn je"

Der alle vier Jahre stattfindende Kreisverbandstag der Katholischen Arbeitnehmer-Bewegung (KAB) Forchheim, der durch den Ortsverband in Reuth ausgerichtet wurde, bot Anlass, aufs vergangene Jahr zurüc...
Artikel drucken Artikel einbetten

Der alle vier Jahre stattfindende Kreisverbandstag der Katholischen Arbeitnehmer-Bewegung (KAB) Forchheim, der durch den Ortsverband in Reuth ausgerichtet wurde, bot Anlass, aufs vergangene Jahr zurückzuschauen mit Informationstagen, Emmausgängen und der traditionellen Maikundgebung in Forchheim auf dem Marktplatz.

Nach den Berichten kam es zur Wahl des neuen Vorstandsteams und den beratenden Beisitzern. So freuen sich nun Präses Klaus Weigand, Anni Fibich, Jürgen Zenk mit Renate Tasler, Rita Erlwein, Gertrud Klement und Maria-Luise Schneegans auf eine gute Zusammenarbeit. Soziale Gerechtigkeit ist eines der Hauptthemen der KAB. Aus dieser Motivation heraus kamen von Teilnehmern der Versammlung verschiedene Anträge. Es ging einerseits um eine Spende für den Förderverein Obertrubach, der das Bildungshaus der KAB unterstützt, dann um eine Spende an "Fivoy". Hier wird in Madagaskar unter dem Motto Hilfe zur Selbsthilfe ein Frauenprojekt mitfinanziert. Letztlich sollte die KAB-Wohlfahrtsorganisation, die Christliche Arbeiterhilfe (CAH), nicht leer ausgehen. Alle drei Anliegen fanden volle Zustimmung. In der Versammlung wurde auch über wichtige Themen des Diözesanverbandes berichtet. Ganz aktuell komme in das laut Pressemitteilung "KAB-Urthema" Sonntag viel Bewegung.

Schutz des Sonntags

Klagen der KAB und der Gewerkschaft Verdi gegen die Städte Ansbach und Hallstadt waren erfolgreich. Denn, wie das Bundesverwaltungsgericht bereits im Jahr 2015 festgestellt habe, müsse einer Sonntagsöffnung ein für den Ort prägendes Fest oder Marktgeschehen zugrunde liegen, in dessen unmittelbarer Nähe Geschäfte öffnen dürften, nicht aber solche in Randbezirken.

Eine laut KAB ganz wichtige Dienstleistung, die kostenlose Rechtsberatung, werde von Mitgliedern zunehmend in Anspruch genommen. Das kann bis zur Vertretung vor Gericht führen. Themen um die es häufig geht, sind Kündigungen von Arbeitsverhältnissen, unklare Arbeitszeugnisse, Fragen zum Rentenantrag sowie ablehnende Bescheide bei Pflegehilfsmitteln oder Rehamaßnahmen.

Neue Themen aufgreifen

2016 erhielt das Bildungswerk der Bamberger KAB die Auszeichnung "Stützpunkt für Verbraucherbildung" durch das Bayerische Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz. Diese erlaubt der KAB, neue Themen, die Internet, Versicherungen und Finanzen betreffen, aufzugreifen. Dadurch fühlten sich neue Zielgruppen angesprochen, erkennbar an steigenden Teilnehmerzahlen innerhalb der letzten Jahre.

Insgesamt stimmten die Teilnehmer des Kreisverbandstages zu, dass die kritische Stimme der KAB nötiger denn je geworden sei. Denn die KAB erhebe nicht nur ihre Stimme, sondern habe auch Lösungsvorschläge vorzuweisen. Sie setze sich zum Beispiel ein für eine Bürgerversicherung, für eine umfassende Transaktionssteuer und für eine Tätigkeitsgesellschaft, in der Familienarbeit und Ehrenamt der Erwerbsarbeit gleichgestellt werden. red

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren