Als vor 100 Jahren der Erste Weltkrieg endete, zollte die damals überwiegend patriotisch eingestellte Bevölkerung den Kriegsheimkehrern Respekt und Anerkennung, indem öffentliche Gedenkfeiern abgehalten wurden. In Burggrub (Kreis Bamberg) fand die Feier im Gasthaus Zolleiss (Hausnummer 8) statt.

Die Dorfgemeinde stellte sich mit den Veteranen und einer Musikkapelle dem eigens bestellten Fotografen, wie Heimatforscher Dieter Zöberlein, Burggrub, berichtet. In den Jahren nach dem Krieg errichtete die Gemeinden Ehrenmale - im Volksmund Kriegerdenkmale genannt - wo auf Tafeln oder eingraviert die Namen der Gefallenen und Vermissten festgehalten wurden.

Weitere Ehrenmale

Weitere, baulich anders ausgeführte Ehrenmale und Gedenktafeln gibt es in Heiligenstadt am Marktplatz, in der Kirche, im Leidingshofer Tal und weiteren Dörfern der Gemeinde. red