Höchstadt a. d. Aisch

Kreuzung der Kulturen

Uri Gurvich präsentiert im Höchstadter Schlossgewölbe sein neues Album.
Artikel drucken Artikel einbetten
Uri Gurvich ist ein israelischer Saxofonist argentinischer Herkunft. Foto: privat
Uri Gurvich ist ein israelischer Saxofonist argentinischer Herkunft. Foto: privat

Der Altsaxofonist und Komponist Uri Gurvich war Mitglied des Tel-Aviv-Jazz-Orchestras und gewann mit 20 Jahren den "Jazz Player of the Year"-Wettbewerb in seiner Heimat Israel, bevor er an das renommierte Berklee College of Music kam, wo er bei dem Weltstar Joe Lovano studierte. Gurvich, der in den vergangenen zehn Jahren in New York lebte, wurde mit seinem Debütalbum "The Storyteller" als Bandleader in der Jazzszene gefeiert. Am Samstag, 9. November, ist er zu Gast bei der Veranstaltungsreihe "Jazz!3" in Höchstadt.

Dritte CD des Quartetts

Gurvich trat auf bedeutenden Festivals auf und spielte mit legendären Musikern wie Chris Potter, Dave Liebman, Grammy-Gewinnerin Esperanza Spalding, Leo Genovese oder Paquito D´Rivera. Nach zwei Alben, die von der Presse hochgelobt wurden, präsentiert der talentierte israelische Saxofonist argentinischer Herkunft ein neues, farbenfrohes Album, dessen roter Faden die Kreuzung der Kulturen ist. Sein Quartett mit Ludwig Hornung (piano), Josh Ginsburg (Bass) und dem Schlagzeuger Diego Pinera ist top besetzt. Alle Musiker leben von den Wurzeln und Einflüssen ihrer Traditionen und spielen seit vielen Jahren zusammen. Die dritte CD "Kinship" (Seelenverwandschaft) ist das Ergebnis vieler Konzerte im "Village Vangaurd" und renommierter amerikanischer Festivals. Das Konzert beginnt um 20 Uhr im Schlossgewölbe. Restkarten gibt es noch im Reisebüro Dresel für 18 Euro. red

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren