Presseck
Infrastruktur

Kreisstraße kann ab morgen wieder befahren werden

Mit einem Kostenaufwand von rund 250 000 Euro wurde in den letzten Tagen die Kreisstraße KU 25 von Presseck bis zur Landkreisgrenze von Kronach durch die Bayreuther Firma Markgraf saniert. Bereits vor...
Artikel drucken Artikel einbetten
Auf der Baustelle (von links): Bürgermeister Siegfried Beyer, Straßenmeister Hans-Günther Dörfler, Thomas Hörl von der Tiefbauabteilung des Landratsamtes und Landrat Klaus Peter Söllner. Foto: Werner Reißaus
Auf der Baustelle (von links): Bürgermeister Siegfried Beyer, Straßenmeister Hans-Günther Dörfler, Thomas Hörl von der Tiefbauabteilung des Landratsamtes und Landrat Klaus Peter Söllner. Foto: Werner Reißaus

Mit einem Kostenaufwand von rund 250 000 Euro wurde in den letzten Tagen die Kreisstraße KU 25 von Presseck bis zur Landkreisgrenze von Kronach durch die Bayreuther Firma Markgraf saniert. Bereits vorab erneuerten Mitarbeiter der Straßenmeisterei Leuchau einen Wasserdurchlass an dieser Kreisstraße und nahmen auch die Fräsarbeiten der Fahrbahn vor. Danach erfolgten das Vorspritzen der 3,7 Kilometer langen und im Mittel 4,20 Meter breiten Fahrbahn und die Asphaltierarbeiten durch die Firma Markgraf.

Bis heutigen Freitag werden die Bankettauffüllung und das Angleichen der Zufahrten durch die Straßenmeisterei ausgeführt, am morgigen Samstag wird die Sperrung ab 6 Uhr für den Verkehr aufgehoben. Die Aufbringung der Fahrbahnmarkierung erfolgt im Juni und Juli durch die Firma Martin Sperl aus Konzell.

Bei einem Ortstermin überzeugten sich Landrat Klaus Peter Söllner und Bürgermeister Siegfried Beyer vom Fortgang der Arbeiten. Beyer (CSU): "Man muss wirklich sagen, dass unser Landkreis sehr dahinter ist, sein Straßennetz jährlich auf Vordermann zu bringen. Das findet man selten und es gibt auch keine Beschwerden. Die Kreisstraße von Presseck zur Landkreisgrenze von Kronach ist gerade für unsere Bürger von Presseck der kürzeste Weg."

Und Söllner (FW) ergänzte: "Wir schauen wirklich jedes Jahr, dass wir 500 000 bis eine Million Euro an Finanzmitteln in den Haushalt einstellen, einfach für die Unterhaltungsmaßnahmen, die dazu führen, dass unsere Kreisstraßen weitgehend im Schuss sind." Der Landrat sprach auch von einer reibungslosen Zusammenarbeit zwischen dem Markt Presseck, der Straßenmeisterei Leuchau und der Tiefbauabteilung am Landratsamt Kulmbach.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren