Kronach

Kreiskulturring bringt vielfach ausgezeichnetes Road-Movie auf die Bühne

Der Kronacher Kreiskulturring startet am Wochenende 18., 19. und 20. Oktober seine neue Saison mit einer Bühnenadaption des vielfach ausgezeichneten Road-Movies "Vincent will Meer". Jeweils um 19.30 U...
Artikel drucken Artikel einbetten
Till Demtroeder Foto: Anatol Kotte
Till Demtroeder Foto: Anatol Kotte

Der Kronacher Kreiskulturring startet am Wochenende 18., 19. und 20. Oktober seine neue Saison mit einer Bühnenadaption des vielfach ausgezeichneten Road-Movies "Vincent will Meer". Jeweils um 19.30 Uhr öffnet sich der Vorhang für die bewegende Geschichte des tourettekranken Vincent, der den letzten Wunsch seiner verstorbenen Mutter unbedingt erfüllen will. Sie wollte nämlich noch einmal das Meer sehen und nun macht sich ihr Sohn, der mittlerweile von seinem verständnislosen Vater, einem aufstrebenden Lokalpolitiker, in eine Fachklinik eingewiesen wurde, in Begleitung der magersüchtigen Marie und seines zwangsneurotischen Zimmergenossen Alexander auf nach Italien. Im geklauten Auto ihrer Therapeutin samt verrosteter Bonbondose mit der Asche der Verstorbenen erlebt das Trio eine abenteuerliche Reise, bei der die jungen Leute von Vincents Vater sowie der Anstaltsärztin verfolgt werden, die die Kranken unbedingt in die Klinik zurückbringen wollen.

In der prominenten Besetzung mit Till Demtroeder (bekannt aus Fernsehserien wie "Großstadtrevier, "Der Landarzt", "Hallo Robbie!" oder als Old-Shatterhand-Darsteller bei den Karl-May-Spielen in Bad Segeberg) kommen Markus Feustel (Vincent), Theresa Horeis (Marie), Marco Reimers (Alexander) und Marina Weis (Dr. Petrova) nach Kronach.

Karten für die Saisoneröffnung im Kreiskulturraum an der Siechenangerstraße gibt es zu 20 Euro (Abendkasse 21 Euro) beim Kreiskulturreferat im Kronacher Landratsamt, Tel. 09261/678300, oder Mail: gisela.lang@lra-kc.bayern.de.

Bis zum 18. Oktober können noch Vollabonnements für alle sechs Abendveranstaltungen erworben werden, die dank der Förderung durch den Bezirk Oberfranken und den Landkreis jeweils 95 Euro kosten. Für Schüler, Studenten, Behinderte ab 50% und Arbeitslose gibt es Sonderkonditionen, zu denen das Kreiskulturreferat gerne informiert. Für die Besucher aus dem nördlichen Landkreis werden zum Samstags- und Sonntagsring gegen eine geringe Kostenbeteiligung außerdem zwei Sonderbuslinien angeboten. red

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren