Stockheim
Leichtathletik

Kreis würdigt Erfolge von Harald Popig

Im Rahmen der Oberfränkischen Crossmeisterschaft in Höhn erfuhren Ulrich Zetzmann (TS Coburg) und Harald Popig (TV 48 Coburg) eine besondere Ehrung. Ulrich ...
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Leichtathletikkreis Oberfranken West ehrte zwei überaus erfolgreiche Sportler. Im Bild (von links) stellvertretender Vorsitzender Kurt Herbicht, Harald Popig, Vorsitzender Ralf Stejskal und das neue Ehrenmitglied Ulrich Zetzmann. Foto: ze
Der Leichtathletikkreis Oberfranken West ehrte zwei überaus erfolgreiche Sportler. Im Bild (von links) stellvertretender Vorsitzender Kurt Herbicht, Harald Popig, Vorsitzender Ralf Stejskal und das neue Ehrenmitglied Ulrich Zetzmann. Foto: ze
Im Rahmen der Oberfränkischen Crossmeisterschaft in Höhn erfuhren Ulrich Zetzmann (TS Coburg) und Harald Popig (TV 48 Coburg) eine besondere Ehrung. Ulrich Zetzmann wurde zum Ehrenmitglied des Leichtathletikkreises Oberfranken West ernannt. Und bei Harald Popig würdigten Vorsitzender Ralf Stejskal und dessen Stellvertreter Kurt Herbicht die jahrzehntelange erfolgreiche Laufbahn, die der Stockheimer aus gesundheitlichen Gründen beenden musste.
Ulrich Zetzmann gehört dem Vorstand schon über 50 Jahre als Pressewart an. Er berichtete in dieser Zeit kompetent und zuverlässig über die Erfolge der Sportler sowie die Veranstaltungen in der Region und gehörte selbst über 55 Jahre zu den erfolgreichsten heimischen Leichtathleten als Mittelstreckler und Geher. Er war je siebenmal Welt- und Europameister der Senioren. Dazu kommen zwölf weitere Silber- und Bronzemedaillen sowie zahlreiche Top-10-Platzierungen über 800 und 1500 Meter und beim Gehen über Distanzen zwischen drei und 30 Kilometer. Diese Erfolge erzielte er vor allem mit dem deutschen Dreierteam.
Seine besten Einzelerfolge waren ein Europameistertitel in Malmö und Platz 3 bei der WM in Clermont-Ferrand. Zudem gehörte der Turnerschaftler zu den erfolgreichsten Trainern der Stadt Coburg.


Außergewöhnliche Bilanz

Um nicht viel stand ihm Harald Popig nach. Der Stockheimer, der wie Ulrich Zetzmann bereits das 75. Lebensjahr erreicht hat, musste seine sportliche Laufbahn auf Anraten der Ärzte auf Grund von Hüftproblemen bereits beenden. Der Langstreckenläufer hat ebenfalls eine außergewöhnliche Leistungsbilanz. Seinen größten Erfolg verbuchte er 2002 bei der Seniorenweltmeisterschaft in Riccione, wo er im 10-Kilometer-Crosslauf mit dem deutschen Team die Goldmedaille gewann.
Außerdem war er zweifacher Vizeweltmeister im Crosslauf, Vizeeuropameister über 3000 Meter Hindernis und verbuchte sieben Top-10-Plätze bei Welt- und Europameisterschaften. Bei deutschen Meisterschaften gewann er zwei Titel über 3000 Meter Hindernis. Dazu kommen noch einige zweite und dritte Plätze bei einer "Deutschen" sowie sieben bayerische und 40 oberfränkische Titel.
Harald Popig lief von 1965 bis 1967 fünf oberfränkische Rekorde in der Hauptklasse über 20 und 25 Kilometer sowie über die Marathondistanz. Wie bei Ulrich Zetzmann waren seine überragenden Erfolge nur durch sein intensives und kontinuierliches Training möglich. uz


Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren