Oberschwappach

Kreis vergibt Kunstpreis

Kunststück, das Kulturprojekt des Landkreises Haßberge, bietet zum Ende der Saison nochmals etwas ganz Besonders: die Vergabe des Kunstpreises und des Publikumspreises.
Artikel drucken Artikel einbetten
"Lebensstufen" ist ein Werk des Künstlers Hans Doppel. "Aufstieg - Abrutschen - Wieder aufstehen - vorankommen - genießen - sich freuen - sich annehmen" sind seine Gedanken dazu. Foto: Hans Doppel
"Lebensstufen" ist ein Werk des Künstlers Hans Doppel. "Aufstieg - Abrutschen - Wieder aufstehen - vorankommen - genießen - sich freuen - sich annehmen" sind seine Gedanken dazu. Foto: Hans Doppel
+1 Bild
Zum Thema "Regionalreflexionen" hat der Landkreis Haßberge seit 2016 zum zweiten Mal einen Kunstpreis, dotiert mit 2000 Euro, ausgeschrieben. "Der Kunstpreis stellt einen wichtigen Akzent im Kulturleben unserer Region dar", sagt Landrat Wilhelm Schneider. Vom Sonntag, 25. Februar, bis Sonntag, 25. März, ist es wieder so weit: Dann werden die eingereichten Arbeiten im Schloss Oberschwappach (1. Obergeschoss) in einer Ausstellung gezeigt. 13 Künstler haben mitgemacht und werden einen Monat lang ihre Werke präsentieren.
Eine fünfköpfige Fachjury wird aus den breitgefächerten Werken einen Preisträger ermit-teln. Der Publikumspreis hingegen wird von den Besuchern der Ausstellung ausgewählt. Er wurde von der Firma Benkert-Bänke aus Königsberg gesponsert und ist mit 500 Euro dotiert.
Die Eröffnung der Ausstellung findet am Sonntag, 25. Februar, ab 11 Uhr im Spiegelsaal von Schloss Oberschwappach statt. Hierzu ist die gesamte Bevölkerung eingeladen.
Gleich nach der offiziellen Eröffnung wird die Ausstellung mit einer Führung unter dem Thema "Regionalreflexionen und ihre Blickwinkel" angeboten. Bereits hier können die Gäste ihre Bewertung für den Publikumspreis abgeben.
An den darauffolgenden Wochenenden wird es jeweils samstags und sonntags Führungen mit unterschiedlichen Themenschwerpunkten geben. Die Führungen leitet Kunsthistorikerin Ann-Kathrin Müller.
Folgende Themen werden zu der Ausstellung angeboten: am 3. und 4. März: "Der Baum - Kraft & Inspiration", am 10. und 11. März "Die Dualität in der Kunst", am 17. und 18. März "Prägende Natur- und Lebenskreisläufe" und am 24. und 25. März "Künstlerreflexion". Führungen oder Besichtigungen können auch außerhalb dieser Zeiten angeboten werden (telefonische Anfragen unter Rufnummer 09521/27324 oder per E-Mail an kulturstelle@hassberge.de).
Die feierliche Vergabe des Kunstpreises und des Publikumspreises findet am Donnerstag, 22. März, ab 19 Uhr, ebenfalls im Spiegelsaal von Schloss Oberschwappach statt.


"Kunststück"-Workshops

Zu den besonderen Angeboten von "Kunststück" gehören im Februar und März noch folgende Workshops: Am 17. Februar können Kinder und Jugendliche im Atelier in der Mühle bei Jannina Hector in Hofheim das Medium Drucken kennenlernen. Hier werden Motive mit Schnittwerkzeugen auf leicht zu bearbeitende Druckplatten übertragen, Farben aufgebracht und mit der Druckpresse auf Papier gedruckt. Dauer: 10 bis 17 Uhr, Gebühren 30 Euro, Anmeldung unter Telefon 09523/950558, per E-Mail an jannina.hecotr@gmx.de oder über www.jannina-hector.de.
Keramik-Struktur-Farbe ist ein Töpferkurs für Kinder und Jugendliche, der von der Töp-fermeisterin Marianne Krug-Schütz in der Töpferei im Mesnerhaus, Kirchplatz 12 in Zeil, angeboten wird. Los geht es am Montag, 19. Februar, um 15 Uhr. Hier wird ein Grundkörper aus schamottiertem Ton vorbereitet, der über Nacht antrocknen muss. Weitergearbeitet wird am Dienstag, 20. Februar, ab 15 Uhr. Der letzte Termin, zum Glasieren der geschaffenen Werke, findet am 5. März statt. Die Gebühren betragen für diesen Kurs 27,50 Euro (Anmeldung unter der Telefonnummer 09524/850686).
Plastisches Gestalten ist ein Workshop von Jannina Hector. Hier werden Objekte aus Draht, Holzstäben und Papier gebaut. Die fertigen Werke können zum Beispiel als Lampenschirme genutzt werden. Es bleibt bei dieser Arbeit viel Raum für Ideenvielfalt und Fantasie. Der Kurs geht über zwei Tage und findet am 24. und 25. Februar, Beginn 10 Uhr, im Atelier in der Mühle, Hofheim statt (Anmeldung: Tel. 09523/950558, janni-na.hector@gmx.de, www.jannina-hector.de).
Raum und Licht in Zeichnung und Aquarell ist ein Workshop, der von Susanne Becker im Atelier im alten Gutshof in Wüstenbirkach 1 angeboten wird. Die Fragen, wie auf einem Bild Raumtiefe entstehen kann oder wohin Schatten gesetzt werden müssen, werden unter Anleitung der Künstlerin praktisch umge-setzt. Dieses "Mehr-Sehen" bereitet auch Anfängern Freude. Bei gutem Wetter kann auch in der Landschaft geübt werden. Mittags gibt es eine Brotzeit. Der Kurs findet am 10. März von 10 bis 17 Uhr statt. Die Gebühren betragen 50 Euro (Anmeldung: Tel. 09532/9807162, info@bilderundkurse.de, www.bilderundkurse.de).
Skulpturen modellieren nach Naturformen ist ein Workshop von Reinhard Schneider, der über drei Tage geht. Beginn ist am 24. März um 13 Uhr. Der Kurs findet in seinem Atelier in Hainert statt. Bei einem Gartenrundgang gilt es, Details aus der Natur wahrzunehmen und diese anschließend in Ton als Skulptur zu modellieren. Die Tonskulptur wird für den Abguss in Gips vorbereitet und abgegossen. Jeder kann am Ende des Kurses seine Gipsskulptur mit nach Hause nehmen. Material und sonstige Nebenkosten sind in den Gebühren von 88 Euro enthalten (Anmeldung: Telefon 09527/9520755, pecoraro-schneider@t-online.de, www.reinhardschneidersite.wordpress.com).
Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.kunststueck.hassberge.de. Für Auskünfte ist die Kulturbeauftragte des Landkreises Haßberge, Renate Ortloff, unter Telefonnummer 09521/27324 oder per E-Mail an renate.ortloff@hassberge.de zu erreichen. red
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren