Laden...
Schönbach

Kräuterweihe und Fest am Hünenhügel

Der Hünenhügel, die mit 362 Metern höchste Erhebung zwischen Gleisenau und Schönbach, steht am Dienstag, 15. August (Maria Himmelfahrt), im Blickpunkt: Um 1...
Artikel drucken Artikel einbetten
Auf die Bergmesse auf dem Hünenhügel zwischen Schönbach und Gleisenau freuen sich auch die kleine Leni Kaiser und Emanuel Kleinhenz.  Foto: Ralf Naumann
Auf die Bergmesse auf dem Hünenhügel zwischen Schönbach und Gleisenau freuen sich auch die kleine Leni Kaiser und Emanuel Kleinhenz. Foto: Ralf Naumann
Der Hünenhügel, die mit 362 Metern höchste Erhebung zwischen Gleisenau und Schönbach, steht am Dienstag, 15. August (Maria Himmelfahrt), im Blickpunkt: Um 10 Uhr wird dort wie seit vielen Jahren die Bergmesse mit Kräuterweihe gefeiert. Die Organisatoren und Mitglieder des Schönbacher Obst- und Gartenbauvereins, die sich tags zuvor wieder um die Würzbüschel kümmern und diese zu einer Pyramide aufbauen, sorgen auch für das leibliche Wohl der Besucher.


Statue für Mutter Natur

Zum 75-jährigen Bestehen errichtete der Verein auf dem Hünenhügel eine Statue, die den Namen "Mutter Natur" erhielt. Sie steht an dem Platz, an dem früher ein Birnbaum als Naturdenkmal stand, der 1990 vom Wirbelsturm Wiebke entwurzelt wurde. Im Zuge der Flurbereinigung wurde eine Parzelle herausgemessen und unter anderem ein neuer Birnbaum gepflanzt sowie eine Sitzgruppe errichtet. Seitdem ist dieser Platz einer der schönsten Aussichtspunkte im Landkreis Haßberge und wird von Wanderern gerne besucht.
Seit 2002, angeregt vom damaligen Pfarrer aus Ebelsbach, Ottmar Pottler, feiern die Schönbacher ihre Kräuterweihe auf dem Hünenhügel. rn

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren