Mit Prellungen und Schürfwunden wurde ein 77-jähriger Rollerfahrer am Mittwochvormittag ins Krankenhaus eingeliefert, nachdem er im Baustellenbereich gestürzt war. Er fuhr mit seinem Roller auf der Kissinger Straße in Richtung Römershag. In der Kurve war die rechte Fahrbahn aufgrund anstehender Asphaltierungsarbeiten gesperrt, der Begegnungsverkehr auf dem verbliebenen Fahrstreifen wurde mit Lichtzeichenanlage geregelt. Der Fahrer des Kleinkraftrades verkannte die Situation und fuhr mit seinem Zweirad in den Baustellenbereich ein. Als er seinen Fehler bemerkte und sich wieder in den stadtauswärts fließenden Verkehr einordnen wollte, blieb er an dem etwa fünf Zentimeter hohen Absatz zwischen den Fahrstreifen hängen. Er geriet ins Straucheln, prallte gegen einen links neben ihm fahrenden Pkw und stürzte. Am Pkw entstanden auf der rechten Seite Kratzer und auch der Roller wurde leicht beschädigt. pol