Laden...
Hemhofen
Schulumbau

Kostensteigerung erschreckt Freie Wähler

Eine 80-prozentige Kostensteigerung von 2,5 Millionen Euro auf 4,5 Millionen Euro für den geplanten Umbau der Hemhofener Grundschule, wie sie Bürgermeister ...
Artikel drucken Artikel einbetten
Eine 80-prozentige Kostensteigerung von 2,5 Millionen Euro auf 4,5 Millionen Euro für den geplanten Umbau der Hemhofener Grundschule, wie sie Bürgermeister Ludwig Nagel (CSU) in der Gemeinderatssitzung vom 10. Oktober in den Raum gestellt habe, hat die Freien Wähler Hemhofen-Zeckern auf den Plan gerufen. Wie Vorsitzender Stefan Mächtel mitteilt, werde man für die nächste Gemeinderatssitzung einen Antrag stellen, um mehr Transparenz für die Bürger zu schaffen. Die Freien Wähler sind der Meinung, dass bei einer derartigen zu erwartenden Kostensteigerung das Gesamtkonzept überdacht werden muss.
Im Detail beinhaltet der Antrag die folgende Punkte:
1. Projektstopp: Die FW beantragen, alle Aktivitäten im Bereich der Planungen und Ausschreibungen einzustellen, bevor nicht alle nachfolgenden Punkte geklärt sind.
2. Kostenfortschreibung von 2,5 auf 4,5 Millionen Euro: Die FW beantragen vom Architekten und Projektanten einen chronologischen Verlauf der Kostensteigerung. Weiterhin sei aufzuzeigen, welche Honorarkosten in den 4,5 Millionen Euro enthalten sind.

3. Eigene Leistungsfähigkeit: Die Leistungsfähigkeit der Gemeinde im Hinblick auf Zuschüsse, Finanzierung, Eigenleistungen etc. soll auf die Jahre verteilt dargestellt werden.

4. Einsatz eines Projektcontrollers: Ein externer Projektcontroller soll noch vor der Ausschreibung eingesetzt werden, um von vornherein das Projekt in geregelten Bahnen laufen zu lassen.

5. Ganztagsschule: Das Thema Ganztagsschule soll vor dem Umbau bzw. der Sanierung der Grundschule Hemhofen diskutiert bzw. der zukünftige Bedarf offen und transparent geklärt werden.

6. Sanierung oder Neubau: In Anbetracht der Kostenentwicklung sei alternativ über einen Neubau nachzudenken.

Weiter heißt es in der Pressemitteilung, den Freien Wählern sei es wichtig, eine Lösung zu finden, die zum einen die Bedürfnisse der heutigen und zukünftiger Generationen berücksichtigt, zum anderen aber auch finanzierbar ist. Auch hätten sich seit dem Ratsbeschluss zum Schulumbau die Rahmenbedingungen für Ganztagsschulen an bayerischen Grundschulen geändert, so dass auch dieses Thema neu bewertet werden müsse. Für die genannten Punkte würden sich in den kommenden Gemeinderatssitzungen die FW-Gemeinderäte Hansjürgen Müller, Thomas Koch und Alexander Heilmann einsetzen. red

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren