Himmelkron
Diskussion

Kosten für die geplante, neue Kita beim Schulhaus Lanzendorf explodieren

Zwei Tagesordnungspunkte waren es, die dem Gemeinderat am Dienstagabend vor der Sommerpause erhebliches Kopfzerbrechen bereiteten: Der Vorentwurf für den Bau einer neuen Kindertagesstätte im Bereich d...
Artikel drucken Artikel einbetten
Am Schulhaus Lanzendorf werden ab dem Schuljahr 2019/20 alle Klassen der Grundschule Himmelkron-Lanzendorf unterrichtet. Foto: Reißaus
Am Schulhaus Lanzendorf werden ab dem Schuljahr 2019/20 alle Klassen der Grundschule Himmelkron-Lanzendorf unterrichtet. Foto: Reißaus

Zwei Tagesordnungspunkte waren es, die dem Gemeinderat am Dienstagabend vor der Sommerpause erhebliches Kopfzerbrechen bereiteten: Der Vorentwurf für den Bau einer neuen Kindertagesstätte im Bereich des Schulhauses Lanzendorf und das Schulwesen selbst. Vor allem die Kosten für die neue Kita laufen aus dem Ruder und das, obwohl noch nicht einmal mit dem Bau begonnen wurde. So hat sich die Kostenschätzung seit November um 373 278 Euro auf nunmehr knapp vier Millionen Euro erhöht.

Bürgermeister Gerhard Schneider (CSU) sagte dazu: "Ich war schon überrascht, dass wir jetzt mit den Baukosten an die vier Millionen gehen. Es ist aber nichts übertrieben, und wir versuchen, diese Kostensumme jetzt einzuhalten." Architektin Gitta Kestel stellte fest, dass die Ergebnisse aus der letzten Sitzung des Gemeinderates in den Vorentwurf eingearbeitet wurden. In die Baukosten wurde jetzt auch der notwendige Bau einer Haupterschließungsstraße mit aufgenommen, die zusammen mit der inneren Erschließung und den notwendigen Parkplätzen einen Kostenfaktor von 416 302 Euro ausmachen. Für die reine Baukonstruktion sind Kosten von 1 764 889 Euro angesetzt, für die Ausstattung 119 752 Euro und die Technik 685 823 Euro. Bleiben noch die Kosten der Außenanlage mit 384 340 Euro und die Baunebenkosten mit 534 771 Euro, so dass sich Gesamtkosten von 3 905 778 Euro ergeben. Das ist eine Kostensteigerung gegenüber November von rund zehn Prozent.

Bürgermeister Gerhard Schneider: "Ich hoffe, dass wir bei der Ausschreibung keine Preisexplosionen erleben. Unsere Botschaft ist heute an die Eltern: Einem Baubeginn im Frühjahr 2020 steht nichts mehr im Wege."

Manuel Gumtow und Alfons Lauterbach (beide FW) sahen ein Problem in den nicht ausreichenden Parkplätzen auf dem Kita-Grundstück. Gumtow: "Wir brauchen eine Lösung, die funktioniert, denn die Parkplätze reichen nicht aus." Sein Fraktionskollege Alfons Lauterbach sah mit der Anordnung und auch den fehlenden Parkplätzen für das Personal ein Chaos auf die Gemeinde zukommen: "Wie soll das funktionieren? Wenn die Eltern früh ihre Kinder bringen, ist Hektik pur angesagt." Das Gremium einigte sich darauf, dass für das Personal weitere Parkplätze angelegt werden.

Die vorübergehende Zusammenlegung des Schulbetriebes in Himmelkron und Lanzendorf ist für das neue Schuljahr 2019/20 und vermutlich auch für die nächsten zwei bis drei Jahre beschlossene Sache. Notwendig wurde die Entscheidung, weil an der Grundschule Himmelkron-Lanzendorf künftig nicht mehr sieben, sondern nur fünf Klassen unterrichtet werden. Die Schulleitung regte deshalb an, den Schulbetrieb künftig in einem Schulhaus vorzunehmen, denn die Situation mit zwei Schulhäusern ist, wie Rektorin Angelika Werner in einem Schreiben mitteilte, alles andere als optimal. Während die Schulleitung das Schulhaus Himmelkron präferierte, sprach sich Bürgermeister Gerhard Schneider eher für den Standort Lanzendorf aus. "Lanzendorf eignet sich besser, weil dort auch die Turnhalle steht." Bürgermeister Gerhard Schneider machte deutlich, dass die Gemeinde Himmelkron an beiden Schulhäusern Handlungsbedarf hat. Vor allem aber im Schulhaus Himmelkron, denn dort muss die komplette Toilettenanlage erneuert werden.

Kritik musste sich der Gemeinderat von der Sekretärin der Schulleitung, Manuela Dünkel, gefallen lassen: "Es wird nur was für die Kindergartenkinder gemacht, an den Schulen passiert nichts." Bürgermeister Schneider konterte: "Wir lassen uns unsere Schulen nicht schlecht reden. Wir müssen was machen und werden das nicht auf den Sankt-Nimmerleins-Tag verschieben." In der weiteren Beratung kam das Gremium zum einstimmigen Ergebnis, die Grundschulklassen künftig vorübergehend im Schulhaus Lanzendorf zu unterrichten.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren