Untersteinbach
Sportlerehrung

Korbballerinnen und junge Fußballer glänzen in Rauhenebrach mit Meistertiteln

Sport soll in erster Linie Spaß machen, aber zu vielen Sportarten gehört auch der Wettkampf, und wenn der gut läuft, wird man zur Sportlerehrung der Gemeinde eingeladen. Diese Ehrung fand am Donnersta...
Artikel drucken Artikel einbetten
Als Meistermannschaften 2019 zeichnete Rauhenebrachs Bürgermeister Matthias Bäuerlein (Zweiter von rechts) die U11-Fußballer, die Jugend 12 und die Frauenmannschaft im Korbball mit den Trainern aus.  Foto: sw
Als Meistermannschaften 2019 zeichnete Rauhenebrachs Bürgermeister Matthias Bäuerlein (Zweiter von rechts) die U11-Fußballer, die Jugend 12 und die Frauenmannschaft im Korbball mit den Trainern aus. Foto: sw

Sport soll in erster Linie Spaß machen, aber zu vielen Sportarten gehört auch der Wettkampf, und wenn der gut läuft, wird man zur Sportlerehrung der Gemeinde eingeladen. Diese Ehrung fand am Donnerstagabend in Rauhenebrach statt. Meisterschaften feierten die U11-Fußballer und bei den Korbballerinnen die Jugend 12 und die Damenmannschaft.

Die Korbballerinnen der SG Untersteinbach/Geusfeld sind Stammgäste bei der Sportlerehrung. Die Mädchen der Jugend 12 holten sich schon in der Feldrunde 2018 die Meisterschaft und setzten in der Hallenrunde 2018/19 ihre Erfolgsserie fort. Mit 39 Punkten und 96:21 Körben wurden sie Meister in der Kreisklasse 12/8. Die meisten Spielerinnen sind mittlerweile aus Altersgründen in die Jugend 15 gewechselt, doch auch die neu formierte Jugend 12 schlug sich in der Feldrunde 2019 hervorragend und schloss mit dem zweiten Platz ab.

Einen kleinen Wermutstropfen erwähnte der Bürgermeister Matthias Bäuerlein anlässlich des Ehrenabends: In der laufenden Hallenrunde konnte nur eine Mannschaft angemeldet werden, obwohl 17 Kinder am Training teilnehmen. Mit mehr Betreuern wäre auch eine zweite Mannschaft möglich gewesen.

Hier sehe man deutlich, so Bäuerlein, dass man den Trainern, Betreuern und Vereinsorganisatoren gar nicht genug danken kann. Ohne sie sei ein solches Sportangebot auf dem flachen Land für niedrige Vereinsbeiträge gar nicht aufrechtzuerhalten. Deshalb könnten sich die Vereine auch stets der Unterstützung durch die Gemeinde sicher sein, versprach er.

Welche Früchte die Jugendarbeit der Korbballerinnen trägt, zeigte sich an der Tatsache, dass die "Küken von einst" inzwischen flügge geworden sind und erstmals von der SG Untersteinbach/Geusfeld eine Damenmannschaft angemeldet wurde. Fünf Spielerinnen der Jugend 19 hatten die Altersgrenze erreicht und drei - eigentlich schon aus der aktiven Zeit ausgeschiedene - Spielerinnen erklärten sich bereit, die Mannschaft zu verstärken, so dass eine Teilnahme an der Hallenrunde 2018/19 möglich war. Und nicht nur das: Trotz der starken Konkurrentinnen aus Niederwerrn holten sich die Damen mit nur einer Niederlage mit 37 Punkten und sagenhaften 117:30 Körben den Meistertitel in der Kreisklasse E.

Damit die Jugendfußballer in ihren jeweiligen Altersklassen spielen können, umfasst die Spielgemeinschaft der U11 inzwischen die Vereine Prölsdorf, Fürnbach, Untersteinbach sowie Geusfeld, Koppenwind, Ebrach und Großgressingen. Sie spielen in der Kreisgruppe 23 im Spielkreis Bamberg/Bayreuth/ Kulmbach. In acht Spielen holte die U11 acht Siege mit einem Torverhältnis von 72:15, und auch aktuell ist die neue U11 ungeschlagen Herbstmeister.

Bürgermeister Matthias Bäuerlein, selbst früher aktiver Fußballer, freute sich, dass die Zusammenarbeit vereins- und sogar bezirksübergreifend so gut funktioniere. Sport - zumal in der Mannschaft - sei zuerst natürlich Spaß, aber er habe auch massive Auswirkungen sowohl auf die Gesundheit und er sei charakterbildend, so Matthias Bäuerlein. Natürlich gebe es in Rauhenebrach noch weitaus mehr Sportangebote als Korbball und Fußball. Er freute sich, dass in den Gymnastikräumen, auf den Tennisplätzen, aber auch auf den Rad- und Wanderwegen viele Menschen aus allen Altersgruppen Sport treiben. sw

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren