Laden...
Buchbach

Konzert mit Kultcharakter

Der gemütlichste Dämmerschoppen des Jahres findet am kommenden Samstag, 23. November, wieder traditionell im Kulturhaus in Buchbach statt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die "Bochbicher Gaudi-Musik" freut sich auf den Dämmerschoppen in Buchbach am kommenden Samstag. Foto: PR
Die "Bochbicher Gaudi-Musik" freut sich auf den Dämmerschoppen in Buchbach am kommenden Samstag. Foto: PR

Inzwischen hat ja der berühmt-berüchtigte Dämmerschoppen der Blasmusikformation "Bochbicher Gaudi-Musik" schon fast Kultcharakter; ist doch das, was diese sieben Blechbläser auf ihren Instrumenten zaubern, immer wieder erstaunlich. Am Samstag, 23. November, lädt nun der Musikverein Buchbach erneut zu diesem Höhepunkt im Jahreskreis ins örtliche Kulturhaus ein. Saalöffnung ist bereits um 18.30 Uhr, so dass die "Blechboygroup" um 19.30 Uhr mit ihrem facettenreichen Bühnenprogramm loslegen kann.

Der musikalische Leiter und Trompeter, Michael Ruß, hat als symbolischen Begrüßungstitel "Wir sind Wir" ganz bewusst mit an den Anfang gesetzt, um zu verdeutlichen, dass alle Gaudi-Musikanten noch immer ganz "normale" Blasmusiker aus verschiedenen Musikvereinen sind und die "Bodenhaftung" noch nicht verloren haben. Ebenso ist für ihn der Titel "Die kleine Kneipe" gerade für den Dämmerschoppen im heimischen Kulturhaus passend gewählt.

Dass Jochen Fehn wieder fast alle Titel für die siebenköpfige Formation neu arrangiert hat, hört mach auch bei der "Allerhand-Polka", welche den Musikern manches an Spielfertigkeiten abverlangt.

Ein Alphorn auf der Bühne

Dieses Jahr hat sich Alexander Schnappauf an der Posaune einiges vorgenommen und noch ein paar extra Übungseinheiten absolviert, damit er den neu arrangierten Titel: "So schön ist Blasmusik" in der prickelnden Fassung der Gruppe "Viera Blech" solistisch vortragen kann. Damit es von den Instrumenten nicht zu eintönig wird, hat Dominik Schirmer nicht nur die Trompete im Gepäck, sondern "transformiert" diese zum Alphorn um. Ist zu hoffen, dass die Bühne ausreicht.

Ein weiteres Highlight des Abends wird der Spielmanns- und Fanfarenzug aus Nörten-Hardenberg in Niedersachsen darstellen, der extra über 250 Kilometer weit anreist. Die Freundschaft des Spielmannszuges mit der Blaskapelle Buchbach besteht schon seit knapp 50 Jahren, in den letzten Jahren hat sich sogar noch ein "Bochbicher-Gaudi-Fan-Club" in Niedersachsen gegründet, der bereits seit mehreren Jahren die Bläsergruppe animiert und unterstützt. Natürlich wird der Spielmanns- und Fanfarenzug auch eine Kostprobe seines Könnens geben und einen Titel gemeinsam mit der "Bochbicher Gaudi-Musik" spielen.

Um die gesamte Bandbreite der Bläsermusik vorzustellen, haben die Gaudi-Musiker auch die Laurentius-Polka aus der Feder von Holger Mück mit in das diesjährige Abendprogramm aufgenommen. Dieses schmeichelnde Polkalied wurde für die Blaskapelle Buchbach extra komponiert und ist eine Hommage an die berühmte Kirche von Buchbach und ihren Schutzpatron St. Laurentius. Im dritten Teil des reichhaltigen Abendprogramms wird es lustig bis chaotisch zugehen, da sich die Musiker viele Überraschungen in Wort, Ton und Bild ausgedacht haben: ein Melodienreigen bekannter und blechfremder Musik-Genres.

Der Eintritt ist wie alle Jahre frei; freiwillige Spenden aber willkommen. hs