Laden...
Bad Kissingen
Polizei

Kontrolle auch auf Autobahnen

Kontrollen zur Einhaltung der Ausgangsbeschränkungen anlässlich der Corona-Pandemie haben laut Polizei Unterfranken nach wie vor hohe Priorität. Am Donnerstag registrierte die Polizei mehr als 70 Eins...
Artikel drucken Artikel einbetten

Kontrollen zur Einhaltung der Ausgangsbeschränkungen anlässlich der Corona-Pandemie haben laut Polizei Unterfranken nach wie vor hohe Priorität. Am Donnerstag registrierte die Polizei mehr als 70 Einsätze im Regierungsbezirk.

In Würzburg stellte die Polizei fest, dass der Geschäftsbetrieb in zwei Tabakläden aufrechterhalten wurde; der Laden musste nun schließen. Gegen die Betreiber wurden Ermittlungsverfahren nach dem Infektionsschutzgesetz eingeleitet. Ebenfalls herrschte Betrieb in einer Bar in Kitzingen, offenbar jedoch privat. Drei Personen waren vor Ort. Eine Anzeige folgt. Im Raum Würzburg, Kitzingen, Volkach, Ochsenfurt, und Karlstadt hatten sich Menschen ent mit Freunden, Bekannten oder Verwandten getroffen oder ohne triftigen Grund im öffentlichen Raum aufgehalten.

Auch auf den unterfränkischen Autobahnen standen Kontrollen in Zusammenhang mit den Ausgangsbeschränkungen an. Zu beanstanden hatte die Polizei, dass an der A 3 im Bereich Geiselwind sowie an der A 7 im Bereich Hausen bei Würzburg Personen auf dem Weg zu Bekannten in Unterfranken waren.

An mehreren Super- und Getränkemarkt-Parkplätzen in der Region tranken Personen in Gruppen ein gemeinsames "Bierchen" oder hörten Musik. Derartige Verstöße wurden in Schweinfurt, Grafenrheinfeld, Niederwerrn, Nüdlingen und Zeil am Main festgestellt. "Treffen dieser Art stellen sicherlich keinen triftigen Grund im Sinne der Rechtsverordnung dar", heißt es im Polizeibericht weiter. In Bad Brückenau hatten sich Jugendliche am Skaterplatz getroffen, um ihren Hobbys nachzugehen. Eltern sollten ihre Kinder entsprechend für das Thema sensibilisieren.

Im Park an der Geldersheimer Straße in Schweinfurt versuchten fünf Personen, die auf ein gemeinsames Bier zusammengesessen hatten, vor der Polizei wegzulaufen. Darüber hinaus hat sich die Stadtgalerie Schweinfurt als Anlaufstelle für Personen herauskristallisiert, die das dortige, frei zugängliche W-LAN nutzen wollen. Weitere Verstöße nach dem Infektionsschutzgesetz wurden in Bad Neustadt an der Saale, Bad Brückenau, Eltmann, Salz, Zeil am Main und Höchheim festgestellt.

Nach einer Mitteilung über eine Feier in einer Privatwohnung in der Aschaffenburger Innenstadt traf die Polizei auf mehrere Personen, die nicht aus demselben Haushalt stammen und offenbar gemeinsam Drogen konsumierten. Auf der Mainbrücke in Miltenberg kontrollierten Beamte drei Fußgänger, die sich uneinsichtig zeigten und der Ansicht waren, dass "die Polizei ihnen überhaupt nichts zu sagen hätte". "Dass dies doch der Fall ist, wird sicherlich die Ausgänge der eingeleiteten Ermittlungsverfahren wegen Verstößen gegen die vorläufigen Ausgangsbeschränkungen beweisen", so die Polizei weiter.

Die Polizei weist auf verstärkte Kontrollen am Wochenende hin. Alle Beamten sind angehalten, Verstöße nach der Rechtsverordnung konsequent zu verfolgen. pol