Laden...
Erlangen
Infoveranstaltung

Kommunen sollen Kindern Platz zum Spielen schaffen

In sehr kinderfreundlichen Ortsteilen spielen Kinder täglich durchschnittlich fast zwei Stunden alleine ohne Aufsicht draußen. Unter sehr schlechten Bedingungen verbringen sie nur eine Viertelstunde d...
Artikel drucken Artikel einbetten

In sehr kinderfreundlichen Ortsteilen spielen Kinder täglich durchschnittlich fast zwei Stunden alleine ohne Aufsicht draußen. Unter sehr schlechten Bedingungen verbringen sie nur eine Viertelstunde damit. Die Folge: Weniger soziale Erfahrungen mit Gleichaltrigen, ein deutlich höherer Medienkonsum und seltene Nutzung organisierter Freizeit- und Sportangebote in ihrem Umfeld.

Wie wichtig draußen zu spielen für die Entwicklung der Kinder ist und wie Kommunen dies in ihrer Verkehrs- und Freiraumplanung stärker berücksichtigen können, zeigt die Fachveranstaltung "Kinder.Spiel.Platz - Wie viel Spielplatz braucht das Kind?" am Donnerstag, 8. November. Sie findet von 14 bis 17 Uhr im Erlanger Landratsamt statt. Auf Einladung des Bündnisses für Familie kombinieren der Soziologe Peter Höfflin, Co-Autor der Studie "Raum für Kinderspiel" des Kinderhilfswerks, und Spielplatzentwickler Matthias Sauer von der "Ochsenfurter Spielbaustelle" wissenschaftliche Erkenntnisse mit praktischen und realen Beispielen.

Interessierte können sich beim Bündnis für Familie, Katja Engelbrecht-Adler, unter Telefon 09131/803-1492 oder per E-Mail an familie@erlangen-hoechstadt.de für die kostenlose Veranstaltung anmelden. Mehr dazu online auf www.buendnis-fuer-familie.de. red

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.