Trebgast
trebgast.inFranken.de  Der Landrat überreichte Dankurkunden an drei verdiente Trebgaster.

"Kommunale Dauerläufer"

"Was Du mit Geld nicht bezahlen kannst, bezahle wenigstens mit Dank." Mit diesem alten Sprichwort begann Landrat Klaus Peter Söllner im Rathaus seine Laudatio für drei verdiente Trebgaster Kommunalpol...
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Geehrten mit den Offiziellen (von links): Bürgermeister Werner Diersch, stellvertretender Landrat Dieter Schaar, Gerda und Albert Kolb, Landrat Klaus Peter Söllner, Edith und Emil Lauterbach sowie Gerlinde und Manfred Reitmeier Foto: Dieter Hübner
Die Geehrten mit den Offiziellen (von links): Bürgermeister Werner Diersch, stellvertretender Landrat Dieter Schaar, Gerda und Albert Kolb, Landrat Klaus Peter Söllner, Edith und Emil Lauterbach sowie Gerlinde und Manfred Reitmeier Foto: Dieter Hübner

"Was Du mit Geld nicht bezahlen kannst, bezahle wenigstens mit Dank." Mit diesem alten Sprichwort begann Landrat Klaus Peter Söllner im Rathaus seine Laudatio für drei verdiente Trebgaster Kommunalpolitiker. Er zeichnete sie für mehr als zwei Jahrzehnte engagierter Arbeit in der Kommunalpolitik aus. Alle drei seien langjährige Gemeinderäte, die sich in uneigennütziger Weise und mit hohem persönlichem Engagement für die Belange der Gemeinde eingesetzt hätten.

Dabei seien sie nicht kurzfristig für oder gegen etwas eingetreten, sondern hätten über viele Jahre hinweg in der Kommunalpolitik richtungsweisende Entscheidungen für Trebgast getroffen. Im Auftrag von Innenminister Joachim Herrmann überreichte Söllner die Dankurkunden des Freistaats für besondere Verdienste um die kommunale Selbstverwaltung an Albert Kolb, Emil Lauterbach und Manfred Reitmeier.

Die drei Männer hätten auch in Vereinen, Verbänden und Organisationen Hervorragendes geleistet. Albert Kolb sei seit 1996 Mitglied des Gemeinderats und der Gemeinschaftsverwaltung und seit 2008 Zweiter Bürgermeister. Die Wasserwacht sei Kolbs zweite Heimat. Er sei Gründungsmitglied der Trebgaster Ortsgruppe . Von 1978 bis 2017 habe er den Vorsitz und somit die Verantwortung für die Wasserrettung am Badesee übernommen. "Größten Wert legte er stets auf die Jugendarbeit und die technische Ausstattung, so dass die Ortsgruppe heute zu einer der starken im Kreisverband zählt", lobte der Landrat. Albert Kolb sei zudem von 2007 bis 2013 Vorsitzender der Kreis-Wasserwacht und von 2013 bis 2017 zweiter stellvertretender BRK-Kreisvorsitzender gewesen. Der Geehrte sei zudem Mitbegründer und von Anfang an Vorsitzender der Antennengemeinschaft.

Kämpfer für den Klimaschutz

Emil Lauterbach, seit 1996 Mitglied des Gemeinderats, ist laut Söllner immer dabei, wenn es darum geht, Projekte auf den Weg zu bringen. Seine hohe Kompetenz und sein Rat seien vor allem bei baulichen Angelegenheit gefragt. Sein besonderes Augenmerk gelte dem Klimaschutz - "und zwar schon zu einer Zeit, als es das Wort noch gar nicht gab". Schon früh habe sich Lauterbach mit der Richtlinie zur Förderung durch die nationale Klimaschutzinitiative auseinandergesetzt und durch sukzessive Umstellung auf energiesparende und kostengünstige LED-Anlagen den Stromverbrauch bei der Straßenbeleuchtung deutlich reduziert. Eine Investition, die sich bereits nach wenigen Jahren amortisiert und gleichzeitig schädliche Treibhausgasemissionen eingespart habe.

Emil Lauterbach sei zudem "der" Trebgaster Feuerwehrmann. Seit fast 50 Jahren mit Leib und Seele dabei, habe er in 18 Jahren als Kommandant und zwölf Jahren als Vorsitzender die Wehr immens vorangebracht. In seiner Amtszeit seien das Gerätehaus gebaut und das Löschauto angeschafft worden.

Auch Manfred Reitmeier gehört dem Gemeinderat seit 1996 an. Aus seiner aktiven Tätigkeit bei der Gemeinde, unter anderem als Wasserwart, kenne er jeden Winkel von Trebgast. Der Begriff "Ruhestand" sei bei ihm nicht angebracht, sagte der Landrat. Nicht nur als Schulbusfahrer und Schulweghelfer sei er ein Aktivposten für die Gemeinde. Auch als Bademeister am See sei er unentbehrlich.

Manfred Reitmeier sei außerdem ein Mann der Vereine. Seit 2000 sei er als Technischer Leiter bei der Antennengemeinschaft stets zur Stelle, wenn mal wieder "jemand auf der Leitung steht". Die Leidenschaft für die Imkerei habe er von seinem Großvater übernommen. Seit 1995 sei er Vorsitzender des Imkervereins, seit 38 Jahren Mitglied der Wasserwacht.

Bürgermeister Werner Diersch schloss sich dem Vorredner an. "Alle drei sind Menschen, die den Tick mehr machen und damit Vorbilder für viele sind." Dieter Hübner

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren