Pfarrweisach
solidarität

Kolumbienkreis startet Benefizlauf

"Gehen, laufen, joggen." So lautet das Motto beim Benefizlauf am Sonntag, 5. Mai, der um 13.30 Uhr am Bürgerzentrum in Kraisdorf startet. Veranstaltet wird der Lauf vom Kolumbienkreis Pfarrweisach, de...
Artikel drucken Artikel einbetten
Sie freuen sich, über das Projekt "Schule für alle" eine Schule besuchen zu dürfen. Mit dem Benefizlauf wird Kindern geholfen.  Foto: ka/Archiv
Sie freuen sich, über das Projekt "Schule für alle" eine Schule besuchen zu dürfen. Mit dem Benefizlauf wird Kindern geholfen. Foto: ka/Archiv

"Gehen, laufen, joggen." So lautet das Motto beim Benefizlauf am Sonntag, 5. Mai, der um 13.30 Uhr am Bürgerzentrum in Kraisdorf startet. Veranstaltet wird der Lauf vom Kolumbienkreis Pfarrweisach, der als Initiativgruppe die Stiftung "Weg der Hoffnung" mit Sitz in Mainaschaff unterstützt.

In Zusammenarbeit mit dem Familienkreis und vielen freiwilligen Helfern aus den Vereinen und dem Dorf wird der Lauf organisiert und ausgeführt. Dabei stehen Routen mit 3,8 und zwölf Kilometern zur Auswahl, auf denen je nach Belieben gegangen, gewandert, gewalkt oder gejoggt werden kann. Allen Laufstrecken gemeinsam dürfte das Erleben in der wunderbaren Frühlingsnatur mit blühenden Bäumen, Sträuchern und frischem Grün auf Wegen und Feldern sein.

Als Schirmherr hat sich, wie auch in den letzten Jahren, Landrat Wilhelm Schneider bereit erklärt, der die Stiftung seit vielen Jahren kennt und unterstützt. Natürlich wird er wieder die große Strecke joggen. Mit dabei sein wird auch der Bürgermeister der Gemeinde, Ralf Nowak, ebenfalls ein Unterstützer des Kolumbienkreises.

Mit einer offiziellen Eröffnung und dem Startschuss geht es gemeinsam los. Die Freude an der Bewegung, das Zusammensein mit Gleichgesinnten und auch die Bereitschaft, vom eigenen Wohlstand abzugeben, sind Ziele dieses Laufs.

Beim Aussichtsturm in den Baunachauen, der von den Teilnehmern aller Routen passiert wird, gibt Michael Groß aus Pfarrweisach, der örtliche Jagdpächter, Einblicke in die Insektenvielfalt in artenreichen Wiesen. Dieter Müller informiert über die Imkerei mit Honigbienen. Für die Kinder bietet der Familienkreis ein Mitmachprogramm, das ebenfalls beim Aussichtsturm angeboten wird. Gegen den Durst zwischendurch stehen an mehreren Verpflegungsstationen Getränke bereit. Läufer, die ins Schwitzen kommen, haben die Möglichkeit, hinterher im Gemeindezentrum zu duschen. Für das leibliche Wohl wird gesorgt. Zudem wird ein Bücherflohmarkt angeboten.

Gegensätze

"Bei uns sind die Menschen in der glücklichen Lage, in einer friedlichen Gesellschaft zu leben. Ganz anders hingegen sieht die Situation in Kolumbien aus, selbst nach dem Friedensabschluss mit der Guerilla und der Entwaffnung der Paramilitärs." So weist die Sprecherin des Kolumbienkreises Pfarrweisach, Walburga Albert, auf die nach wie vor prekäre Situation in Kolumbien hin.

Sie nennt ein Beispiel: Die kleine Eusireny ist gerade mal sieben Jahre alt. Geboren wurde sie mit einem Down-Syndrom. Aus ihrem Heimatort wurde sie mit ihrer Mutter von kriminellen Banden vertrieben. Seitdem wohnt sie in einer Hütte in einem Elendsviertel von Villavicencio. Diana, ihre alleinerziehende Mutter, verkauft Ananas auf der Straße, um Eusireny durchzubringen. Vom Staat kommt keine Hilfe. Welch ein Glück, dass die Kleine in einem Heim der Stiftung "Weg der Hoffnung" Aufnahme, Nahrung, Kleidung und Therapie findet.

Ein Beispiel dafür, wie die Hilfe der Stiftung "Weg der Hoffnung" ankommt für mehr als 2000 Kinder und Jugendliche. Die Kinder können "Gehen lernen fürs Leben". Gehen fürs Leben und Überleben ist bei dem Benefizlauf in zweifacher Hinsicht ein guter Weg nach dem Motto: "Das Schicksal ärmster Kinder mit Behinderung bewegt mich - deshalb geh' ich mit."

Walburga Albert betont, dass seit nunmehr 30 Jahren zahlreiche Menschen aus Pfarrweisach und Umgebung mit ihren Spenden diese Stiftung immer wieder großzügig unterstützen. Mit einem freiwilligen Spendeneinsatz als Startgeld beim Benefizlauf haben die Teilnehmer die Möglichkeit, sich von der Not der kleinen Eusireny und den vielen Kindern gleichen Alters mit ihren ähnlichen Lebensgeschichten bewegen zu lassen. ka

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren