Rödental

Königliches Paar in Briefen

Wie eine inszenierte Brieflesung im Marmorsaal von Schloss Rosenau an den 200. Geburtstag von Queen Victoria und Prinz Albert erinnert.
Artikel drucken Artikel einbetten
+2 Bilder

Texte aus den Tagebüchern von Queen Victoria, Briefe der jungen Herrscherin und von Prinzgemahl Albert sind bei der inszenierten Brieflesung anlässlich des 200. Geburtstages von Albert und Victoria in Schloss Rosenau zu hören. Aus der Zeit des ersten Treffens des späteren Königspaares 1836, aus dem Krönungsjahr 1838 sowie von 1840, dem Jahr der Hochzeit von Albert und Victoria, stammen die Briefe und Tagebucheinträge.

Die Darsteller sind Ulrike Barz-Murauer und Marie-Sophie Weidinger als Queen Victoria sowie in der Rolle von Prinz Albert Valentin Fruntke und Stefan Schneller. Horst Gründel gibt Lord Melbourne, am Spinett sitzen Barbara Zeller und Kyoko Frank. Die Idee für die inszenierte Lesung und die Regie hatte Ulrike Barz-Murauer, die auch das Musical "Albert & Victoria - Die Liebe des 19. Jahrhunderts" geschrieben und inszeniert hat. Im August und September führen die Darsteller das Musical im Riesensaal der Ehrenburg auf.

In den Jahren 1994 bis 1997 absolvierte Ulrike Barz-Murauer eine Schauspielausbildung in Hamburg. Daran schloss sie von 1999 bis 2005 ein klassisches Gesangsstudium in Leipzig sowie eine Musicalausbildung in New York an. Engagements hatte Ulrike Barz-Muraurer unter anderem in Chemnitz, Cottbus, Altenburg-Gera, Essen, Osnabrück und Leipzig. Die freischaffende Schauspielerin und Sängerin war in der Zeit von 2008 bis 2012 festes Ensemblemitglied am Landestheater Coburg und arbeitet heute in Berlin und Coburg.

Flusskreuzfahrten bereichert

Die Musicaldarstellerin Marie-Sophie Weidinger spielte unter anderem in "Jesus Christ Superstar" am Theater Regensburg, trat beim Stadtmusical Nürnberg auf und gastierte auf verschiedenen Flusskreuzfahrtschiffen. Zurzeit ist sie mit der "Spider Murphy Story" am Landestheater engagiert, mit den "Blues Brothers" am Meininger Staatstheater, mit "Hello, Dolly!" bei den Franken-Festspielen in Röttingen sowie an der Kammeroper Köln.

In die Rolle des Coburger Prinzen Albert schlüpfen Valentin Fruntke und Stefan Schneller. Während Valentin Fruntke schon im Alter von acht Jahren auf der Theaterbühne stand, machte Stefan Schneller bei Schulproduktionen erste Schritte in der Welt des Theaters.

Zwischen den gesprochenen Texten der Lesung singen die Darsteller, alle in historischen Kostümen, Lieder aus dem Musical "Albert und Victoria" und Kompositionen von Prinz Albert. Die Begleitung durch einen authentischen Hammerflügel versetzt die Zuhörer in ein Schreib- und Musikzimmer des 19. Jahrhunderts. Veranstalter der szenischen Lesungen ist der Förderverein Kleinkunst und Varieté im Raum Coburg in Zusammenarbeit mit der Bayerischen Schlösserverwaltung sowie den Städten Rödental und Coburg. Für die Produktionsleitung zeichnet Siegfried Pecher verantwortlich. Die Schirmherrschaft hat Queen Elisabeth II. übernommen. cw

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren