Stegaurach

Kögler als Gemeinderat vereidigt

Der 62-jährige Religionslehrer engagiert sich auch als Behindertenbeauftragter der Gemeinde Stegaurach.
Artikel drucken Artikel einbetten

Eine Premiere gab es in der öffentlichen Sitzung des Stegauracher Gemeinderates für Zweiten Bürgermeister Bernd Fricke und für den Behindertenbeauftragten der Gemeinde, Religionslehrer Siegfried Kögler.

Kögler ist Nachrücker in der Gemeinderatsfraktion CSU-Bürgerblock für den ausgeschiedenen Gemeinderat Stefan Vogel. Der erste CSU-Bürgerblock-Listennachrücker wäre Gebhard Sitzmann gewesen, so Zweiter Bürgermeister Bernd Fricke zu Beginn der öffentlichen Ratssitzung, aber Sitzmann habe der Gemeinde aus beruflichen Gründen einen Korb gegeben.

Umso glücklicher zeigte sich Siegfried Kögler, der der Gemeinde unter anderem als Behindertenbeauftragter schon lange im Ehrenamt verbunden ist. Der 62-jährige Religionslehrer schwor dann auch mit kräftiger Stimme, dass er seine Kraft für das Gemeinwohl einsetzen werde, "so wahr mir Gott helfe".

Premiere

Diese Freude am Ehrenamt sah das Ratsgremium gern, zumal Zweiter Bürgermeister Fricke im Vorfeld der Vereidigung darauf verwiesen hatte, dass ihm diese ehrenvolle Aufgabe einer feierlichen Vereidigung erstmals zufalle und er auch etwas nervös sei. Nervös auch deshalb, weil sich die Amtseinführung mit Treueschwur für Rätinnen und Räte zuletzt verändert hat, es jetzt also deutlich feierlicher zugeht, wenn Bürgerinnen und Bürger in einer Kommune ein Wahl-Ehrenamt antreten.

Das dürfe auch sein, war von einigen Besuchern der öffentlichen Sitzung zu hören, wo doch die Bereitschaft zum Ehrenamt allenthalben zurückgehe und diejenigen, die sich ehrenamtlich um ihre Gemeinde bemühen, nicht selten dafür auch noch schief angesehen, angefeindet oder sogar belästigt und verletzt würden.

Bürgermeister Fricke verwies in diesem Zusammenhang auf die Attacke eines Autofahrers auf einen Feuerwehrmann der Gemeinde. Traurig sei das, wenn es Stegaurach auf diesem Wege in die Medien schaffe.

Dann jedoch wandte sich der Rat wieder seinen Pflichtaufgaben zu und behandelte die zum vorhabenbezogenen Bebauungs- und Grünordnungsplan "Am Steinig II" im Ortsteil Mühlendorf eingegangenen Stellungnahmen, Einwände, Bedenken, Hinweise und Empfehlungen beziehungsweise Abwägungsbeschlüsse.

Zur Satzung erhoben

Schließlich, nachdem der Landschaftsarchitekt und Stadtplaner Jörg Meier vom Büro Höhnen und Partner vorgetragen hatte und abgestimmt war, konnte der erforderliche Satzungsbeschluss erfolgen.

Joseph Höpfner von der SPD stimmte dagegen und wollte das ausdrücklich im Protokoll festgehalten wissen.

Bürgermeister Fricke konnte vermelden, dass die Gemeinde Stegaurach nun ganz offiziell "Fairtrade-Kommune" werde.

Außerdem verwies Fricke auf die anstehende Einweihung von Friedhof und neuer Aussegnungshalle in Stegaurach, die am 27. Oktober stattfinde.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren