Laden...
Unterpreppach
jahresversammlung

Knausrige Entscheidung der Stadt stößt der Feuerwehr sauer auf

Bei der Jahresversammlung der Feuerwehr Unterpreppach stand die Neuwahlen der Vorstandschaft des Feuerwehrvereins auf der Tagesordnung. Jürgen Porzner wurde für sechs weitere Jahre zum Vorsitzenden ge...
Artikel drucken Artikel einbetten
Jürgen Porzner
Jürgen Porzner
+1 Bild

Bei der Jahresversammlung der Feuerwehr Unterpreppach stand die Neuwahlen der Vorstandschaft des Feuerwehrvereins auf der Tagesordnung. Jürgen Porzner wurde für sechs weitere Jahre zum Vorsitzenden gewählt.

Der Vorsitzende Jürgen Porzner, berichtete, dass der Verein derzeit 132 Mitglieder zähle und zwei Ehrenmitglieder in seinen Reihen habe. Es gab vier Aus- und fünf Neueintritte.

Kommandant Sven Kuhn sagte in seinem Bericht, dass die Feuerwehr Unterpreppach 35 aktive Mitglieder zähle, davon vier weibliche. Gruppenführer gibt es vier, elf Maschinisten und acht Atemschutzträger. Insgesamt wurden im vergangenen jahr 13 Einsätze gefahren. Leistungsprüfungen wurden sieben abgehalten, dazu zwei Planübungen und 17 Unterrichts- und Unterweisungsstunden. Der Atemschutz übte neunmal. Insgesamt bewältigte die Feuerwehr Unterpreppach 882 Einsatz- und Übungsstunden.

Wie Kommandant Sven Kuhn weiter berichtete, wurde die Wehr zu zwei Brandeinsätzen gerufen, einmal zu einer Firma in Knetzgau und einmal zu einem Schwelbrand in Unterpreppach. Weiterhin war im Rahmen Technischer Hilfeleistungen ein Baum von der Straße in Richtung Reutersbrunn zu beseitigen und in Unterpreppach wurde ein Heizungsraum nach einer Verpuffung entraucht.

"Im August stand nach einem Unwetter die Gemünder Mühle unter Wasser. Aufgabe der Wehr war es hier, das Gebäude vor weiterem Wasser infolge Starkregen zu schützen", so Kommandant Kuhn.

Kuhnbedauerte, dass der Posten des Leiters Atemschutz immer noch vakant sei. Wie er sagte, sei im Jahr 2020 ein Besuch der staatlichen Feuerwehrschule in Würzburg geplant, wobei die Zahl der Fahrteilnehmer auf 50 beschränkt werden müsse. Auch wird es einen Erste-Hilfe-Kurs geben.

Kommune in der Pflicht

Kritik übte Kuhn an der Stadt Ebern, welche die Übernahme oder zumindest einen Zuschuss für die Reparatur eines Feuerwehrfahrzeuges verweigert habee und auch die Übernahme der Kosten für Verpflegung bei einem längeren Feuerwehreinsatz ablehnte. Das sah auch Kreisbrandinspektor (KBI) Thomas Habermann so, der meinte, dass Bürgermeister Jürgen Hennemann (SPD) als Stadtverantwortlicher damit Entscheidungen gegen das Feuerwehrgesetz getroffen habe. "Wenn ein Blaulicht oben drauf ist, ist die Stadt zuständig und bei längeren Einsätzen kann der Kommandant entscheiden, ob er Verpflegung im Auftrag der Stadt ordert", so Habermann. "Was da mit der Verweigerung von Kosten für eine Brotzeit bei einem längeren Einsatz gelaufen ist, finde ich erschreckend", sagte er.

Vorsitzender Jürgen Porzner äußerte sich ebenfalls kritisch wegen der ablehnenden Entscheidungen. "Fingerspitzengefühl" in derartigen Fragen forderte Stadträtin Gabriele Rögner (CSU), selbst Mitglied der Unterpreppacher Feuerwehr. es gehe darum, "das Ehrenamt der Feuerwehrler zu respektieren und nicht zu beschädigen".

Verantwortlich für die Kinderfeuerwehr mit ihren derzeit zwölf Mitgliedern sind Dieter Porzner, Jasmin Schwengler und Carina Weingold-Schmitt. "Unser Ziel ist es, den Kindern die Aufgaben der Feuerwehr zu erklären, ihnen zu vermitteln, wie sie sich in Notfällen verhalten sollen, und auch der Spaß darf nicht zu kurz kommen", so Porzner.

Max Deublein, neben Lukas Heinemann einer der neuen Jugendwarte, berichtete über die Arbeit mit der Feuerwehrjugend im vergangenen Jahr. Sechs aktive Jungfeuerwehrleute haben fleißig geübt, aber auch Christbäume eingesammelt, an einer Blaulicht-Disco teilgenommen, beim Floriansfest eine Tombola veranstaltet und ein Zeltlager durchgeführt.

Das Wahlergebnis

Die Neuwahl, geleitet von Thomas Habermann, war gut vorbereitet und ging flott über die Bühne. Sie erbrachte folgendes Ergebnis: 1. Vorsitzender Jürgen Porzner, 2. Vorsitzender Florian Schmitt und Kassier Timo Engelhardt. Er löst Sabine Habermann ab, die mehr als 20 Jahre die Kasse des Vereins geführt hatte. Schriftführerin wurde Jasmin Schwengler. Zu Beisitzern wurden Jürgen Groh und Walter Steinert gewählt. Kassenprüfer sind Burkhard Schmitt und Robert Lurz.

Weiter gehören dem Vorstand Kraft Amtes Kommandant Sven Kuhn, sein Vertreter Dieter Porzner, Gerätewart Dietmar Hau und die Jugendwarte an.

KBI Thomas Habermann dankte namens der Dienstaufsicht für die Arbeit der Unterpreppacher Wehr. Er ging auf einige Einsätze ein, bei denen die Feuerwehr Unterpreppach beteiligt war und sagte: "Das ist prima gelaufen, ihr habt einen guten Job gemacht." Ein Ehrenamt dürfe nicht wie selbstverständlich angesehen werden", so der KBI.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren