Coburg

Knauer führt Rodach zum Auswärtssieg

Seine neun Tore waren beim 29:25 in Ahorn spielentscheidend. Der bevorstehende Spieltag verspricht spannende Spiele.
Artikel drucken Artikel einbetten
Kein Durchkommen für Ahorns Joachim Friedrich. Gegen die SG Bad Rodach/Großwalbur ging der Rückraumspieler leer aus. - Spielszene aus dem Heimspiel gegen Marktleuthen. Foto: Iris Bilek
Kein Durchkommen für Ahorns Joachim Friedrich. Gegen die SG Bad Rodach/Großwalbur ging der Rückraumspieler leer aus. - Spielszene aus dem Heimspiel gegen Marktleuthen. Foto: Iris Bilek

Die Turnerschaft Coburg muss am Sonntag in der Handball-Bezirksoberliga gegen einen weiteren Meisterschaftsfavoriten antreten. Das Team von Coach Elvedin Mustafic trifft am Sonntag in der Neustadter Frankenhalle auf die HSG Rödental/Neustadt.

Bezirksoberliga Männer

HSG Rödental/Neustadt - Coburger Turnerschaft

Aufbauarbeit war das Stichwort für Coach Mustafic vergangene Woche. Nach der Niederlage gegen Marktleuthen mussten die Spieler die Köpfe frei bekommen. Wie gut dies gelungen ist, kann das Team am Sonntag zeigen. Die Aufgabe hierfür ist aus Sicht der Coburger jedoch eine eher undankbare, da es gegen die HSG Rödental/Neustadt geht.

Während die Gastgeber Richtung Aufstieg in die Landesliga schielen, richten sich die Blicke der Gäste eher nach unten. Dass die Coburger klarer Außenseiter sind und alles andere als ein Sieg für die Hummelstädter eine Sensation wäre, steht außer Frage.

Dennoch will das Team um Kapitän Markus Pletl versuchen dagegen zu halten und möglichst nicht wieder unter die Räder kommen. Die Rödentaler verfügen über eine Mannschaft, die von jeder Position Torgefahr ausstrahlt. Nicht umsonst verstärkte man sich vor der Saison mit dem zweitligaerfahrenen Kenny Schramm und vor kurzem auch noch mit einem weiteren bekannten Ex-HSCler, Johan Andersson. sth TV Weidhausen - SG Bad Rodach/Großwalbur

Auf einen unzufriedenen Gegner treffen die Herren des TV Weidhausen am Sonntag (16.30 Uhr, Mainfeldhalle): Im Bezirksoberliga-Derby geht es gegen den schwach gestarteten SG Bad Rodach/Großwalbur.

Die Spielgemeinschaft liegt mit 2:6 Punkten auf dem achten Rang. Doch die Platzierung täuscht etwas, schließlich hatte Bad Rodach/Großwalbur ein anspruchsvolles Auftaktprogramm. Die drei Niederlagen setzte es gegen die Spitzenteams HSV Hochfranken (26:29), den TV Helmbrechts (22:30) und die HG Kunstadt (12:25). Die Gäste haben torgefährliche Werfer in ihren Reihen: So darf die HG-Abwehr unter anderem Louis Wutschka und Nils Ellis nicht aus den Augen verlieren. Auch Max Knauer und Lutz Moritz überzeugen mit hohen Trefferquoten.

So hat der TV Weidhausen Respekt, aber keine Angst vor dem Gegner. Zudem geht die Steinberger-Truppe mit großem Selbstbewusstsein in das Heimspiel. Schließlich ist der TV Weidhausen voll im Soll. Sechs Spiele hat er in dieser Saison bereits absolviert und dabei fünf Siege geholt. Der Lohn dafür ist der dritte Platz hinter den verlustpunktfreien Teams des HSV Hochfranken und der HSG Rödental/Neustadt. kag

Nachholspiel

HG Hut/Ahorn - Bad Rodach/Gr. 24:29 (10:13)

Schon lange nicht hatte es eine so große Zuschauerzahl in die Begegnungsstätte des Sports in Ahorn gezogen wie an diesem Donnerstagabend. Und beide Teams legten sich auch gleich mächtig ins Zeug, obwohl sie terminbedingt nicht in bester Besetzung antreten konnten.

Die Gäste mussten dann noch den frühzeitigen Ausfall durch eine Verletzung von Tom Kretschmer verkraften. Dennoch wurden sie nach dem anfänglichen 1:3-Rückstand zur spielbestimmenden Mannschaft. Schon bald zeigte sich, dass sie in Torwart Simon Weiß ihren großen Rückhalt hatten und die Gastgeber oftmals allzu leichtfertig beste Tormöglichkeiten vergaben. Die Badstädter setzten sich auf 8:4 (15. Minute) und 10:6 ab. Noch vor dem Seitenwechsel fanden die Gastgeber allerdings wieder in die Spur zurück. Angeführt von Daniel Schulze und den Schüll-Brüdern wandelten sie nach der Pause innerhalb von nur sieben Minuten das Halbzeitergebnis (10:13) in eine 17:15-Führung um. Eine folgende SG-Auszeit brachte Hut/Ahorn offensichtlich jedoch aus dem Rhythmus. Nun nahmen die Mannen um Max Knauer und Christian Rottenbach das Heft wieder fest in ihre Hand. 23:18 lagen sie in der 50. Minute vorne und hatten damit die Vorentscheidung herbeigeführt, zumal die Hausherren ihre eklatanten Abschlussschwächen (unter anderem wurden vier Siebenmeter vergeben) nicht abstellen konnten. HG Hut/Ahorn: Lesch - Birkner, Friedrich, Harbecke (3/1), Mundt, Ponsel (3), Röttger, Daniel Schüll (4), Jonas Schüll (7), Schulze (7), Straub, Weikard. - SG Bad Rodach/Großwalbur: Weiß - Fischer (3), Franzl, Lutz (3), Knauer (9/4), Kretschmer (2), Martin (3), Rottenbach (5/2), Schäftlein (3), Tendera (1), Wutschka. / SR: Dirk Cyranek/ Jan Claas de Rooij. wau

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren