Laden...
Haßfurt
förderung

Klinik erhält eine neue Stromanlage

Die Regierung von Unterfranken hat dem Kommunalunternehmen Haßberg-Kliniken die fachliche Genehmigung für die Erneuerung der zentralen Stromversorgung an den Haßberg-Kliniken, Haus Haßfurt, erteilt. D...
Artikel drucken Artikel einbetten

Die Regierung von Unterfranken hat dem Kommunalunternehmen Haßberg-Kliniken die fachliche Genehmigung für die Erneuerung der zentralen Stromversorgung an den Haßberg-Kliniken, Haus Haßfurt, erteilt. Das teilte die Behörde in Würzburg am gestrigen Montag mit.

Die Maßnahme umfasst laut Regierung die Erneuerung der kompletten zentralen Stromversorgung (Sicherheitsstromversorgung und batteriegestützte Sicherheitsstromversorgung) einschließlich Peripherie mit Eigenstromversorgungsanlagen, Niederspannungsschaltanlagen und Niederspannungsinstallationsanlage. Die bislang eingebaute Eigenstromversorgung mit den Hauptverteilungen stammt aus der Zeit der Generalsanierung 1984 und ist verbraucht. Durch die neue Notstromversorgung wird eine unterbrechungsfreie Stromversorgung gesichert.

Hoher Zuschuss

Dem Kommunalunternehmen Haßberg-Kliniken wurden bei Gesamtkosten von rund 1,621 Millionen Euro staatliche Fördermittel in Höhe von etwa 1,409 Millionen Euro (das sind förderfähige Gesamtkosten) in Aussicht gestellt. Das Projekt ist in dem vom bayerischen Staatsministerium für Gesundheit und Pflege und vom bayerischen Staatsministerium der Finanzen und für Heimat gemeinsam aufgestellten Jahreskrankenhausbauprogramm für 2019 aufgenommen. Die Förderung erfolgt aus Mitteln der bayerischen Krankenhausfinanzierung gemäß dem Haushalt des Freistaats Bayern. red