Laden...
Zeil am Main

Klingbeil kommt

SPD-Generalsekretär besucht Zeil am kommenden Mittwoch.
Artikel drucken Artikel einbetten
Lars Klingbeil bei einer Rede im Bundestag  Foto: Tobias Koch
Lars Klingbeil bei einer Rede im Bundestag Foto: Tobias Koch

Bürger fragen - Politiker antworten. Unter diese Überschrift könnte man eine Veranstaltung des SPD-Kreisverbandes Haßberge am Mittwoch, 19. Februar, ab 17 Uhr im Gasthaus "Zeiler Esszimmer" stellen. Den Landkreis-Sozialdemokraten ist es mit Unterstützung der Bundestagsabgeordneten Sabine Dittmar aus Maßbach gelungen, den SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil nach Zeil zu holen, der sich unter dem Motto "Frag doch mal den Lars!" den Bürgern stellt. Neben ihm begeben sich Sabine Dittmar und der SPD-Landratskandidat Wolfgang Brühl in den "Ring", wie die Partei weiter mitteilte.

Geschehnisse in Erfurt

"Der 5. Februar wird als ein Tiefpunkt in die deutsche Nachkriegsgeschichte eingehen." Es waren deutliche Worte, mit denen Lars Klingbeil vor wenigen Tagen in einem Interview mit dem Nachrichtenmagazin "Spiegel" Aufmerksamkeit erregte. "Ich bin immer davon ausgegangen, dass CDU und FDP den Anstand haben, ein solches Bündnis nicht einzugehen", redete der Generalsekretär der SPD mit Blick auf die Geschehnisse im Thüringer Landtag Klartext.

Auch sonst gilt der 41-Jährige laut SPD-Angaben als Politiker, der nicht lange herumdruckst, sondern seine Meinung sagt und dazu steht. Das soll am Mittwoch, 19. Februar, in Zeil nicht anders sein. "Alle haben die Möglichkeit, ihn zu den Themen zu befragen, die ihnen besonders unter den Nägeln brennen", freut sich Johanna Bamberg-Reinwand über den Besuch von Lars Klingbeil in ihrer Heimatstadt. "Direkter kann der Draht nach Berlin nicht sein." Die SPD-Kreisvorsitzende will die Veranstaltung moderieren.

Neben dem SPD-Generalsekretär nehmen auch die SPD-Bundestagsabgeordnete Sabine Dittmar und der SPD-Landratskandidat Wolfgang Brühl in der "Arena" Platz und lassen sich von den Bürgern auf den Zahn fühlen. "Ich freue mich auf den direkten Austausch und darauf zu erfahren, wo die Menschen im Landkreis Nachholbedarf sehen", blickt Wolfgang Brühl auf die Veranstaltung.

Lars Klingbeil sieht sich stets auch als Vertreter der Menschen in seinem ländlich geprägten Wahlkreis in Niedersachsen. "Ich mache dort Politik mit den und für die Menschen." red

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren