Laden...
Erlangen
Aufruf

Klimastreik soll die Wahl einläuten

In mehreren bayerischen Städten, unter anderem in Erlangen, haben Aktivisten der "Fridays for Future"-Bewegung Banner ausgerollt, mit denen sie auf die baldigen Kommunalwahlen und einen diesen vorausg...
Artikel drucken Artikel einbetten
In Erlangen haben die Klimaaktivisten an den Arcaden ein Banner entrollt. Foto: privat
In Erlangen haben die Klimaaktivisten an den Arcaden ein Banner entrollt. Foto: privat

In mehreren bayerischen Städten, unter anderem in Erlangen, haben Aktivisten der "Fridays for Future"-Bewegung Banner ausgerollt, mit denen sie auf die baldigen Kommunalwahlen und einen diesen vorausgehenden bayernweiten Großstreik aufmerksam machen wollen. "Wir wollen größeres Bewusstsein dafür schaffen, wie klimarelevant die diesjährige Kommunalwahl ist. Hamburg hat es uns vorgemacht: Dort waren Klima und Umwelt die ausschlaggebenden Faktoren für die Wahlentscheidung. Bayern muss jetzt nachziehen", fordert Aktivist Florian Fischer aus Erlangen in einer Pressemitteilung.

"Klimawahlen"

Obwohl die Klimakatastrophe schon längst globale Ausmaße erreicht habe, müssten auch auf lokaler Ebene Maßnahmen zu ihrer Bekämpfung vorgenommen werden. Aus diesem Grund seien die diesjährigen Kommunalwahlen unvermeidlich als Klimawahlen von größter Wichtigkeit anzusehen: Es werden die kommunalen Entscheidungsträger der bevorstehenden sechs Jahre gewählt - womöglich die letzten, die die Chance und somit auch die Verpflichtung dazu haben, durch effektive Klimapolitik Bayerns Teil zur Einhaltung des 1,5-Grad-Ziels beizutragen.

Um die Wichtigkeit der Wahl zu betonen, ruft "Fridays for Future" am Freitag, 13. März, zu einem bayernweiten Großstreik auf. Der Erlanger Streik beginnt um 11.30 Uhr auf dem Schlossplatz. Derzeit sind in über 60 bayerischen Orten Demonstrationen sowie anderweitige Aktionen geplant. red