Erlangen
Bauprojekt

Kletterzentrum mit olympischen Ausmaßen

Die Stadt- und Kreissparkasse Erlangen-Höchstadt-Herzogenaurach hat die Namensrechte für das neue Kletter- und Vereinszentrum des Deutschen Alpenvereins (DAV) in Erlangen übernommen, welches damit zur...
Artikel drucken Artikel einbetten
Johannes von Hebel (l.) und Kai Lenfert besiegelten ihre Partnerschaft beim Bau des Kletterzentrums per Handschlag. Foto: Isabel Gaschler
Johannes von Hebel (l.) und Kai Lenfert besiegelten ihre Partnerschaft beim Bau des Kletterzentrums per Handschlag. Foto: Isabel Gaschler

Die Stadt- und Kreissparkasse Erlangen-Höchstadt-Herzogenaurach hat die Namensrechte für das neue Kletter- und Vereinszentrum des Deutschen Alpenvereins (DAV) in Erlangen übernommen, welches damit zur Sparkassen-Bergwelt wird. Die Sparkasse Erlangen ist nicht nur ein langjähriger Partner des DAV, sondern gleichzeitig auch Hauptfinanzierungspartner des Bauprojekts. In einer Pressekonferenz wurden am Dienstag der neue Name und das neue Logo des neuen Kletterzentrums von der Sparkasse und dem Deutschen Alpenverein, welcher mit knapp 10 000 Mitgliedern der größte Sportverein in Erlangen ist, präsentiert.

Baubeginn im September

Wie Projektleiter Torsten Hans betonte, wird das neue Kletter- und Vereinszentrum mit rund 2000 Quadratmetern Kletterfläche zur größten Kletteranlage in der Region und richtet sich nicht nur an Spitzen- und Breitensportler, sondern auch an Familien und Kletterinteressierte. Der Klettersport erfreut sich derzeit einer großen Beliebtheit und wird ab 2020 sogar zu einer olympischen Disziplin. Für das olympische Wettkampfformat "Olympic Combined", welches drei verschiedene Disziplinen beinhaltet, erfüllt das neue Kletterzentrum alle Voraussetzungen, so dass dort auch olympische Wettkämpfe abgehalten werden können.

Neben einem großen Innenhof und einem Bistro bietet das Gebäude auch einen eigenen Schulungsbereich für Schulklassen und Kletterkurse und soll dabei besonders auf die Jugendarbeit ausgerichtet werden. Nachdem das ältere Kletterzentrum im Röthelheimpark schon seit längerem sehr überlastet ist, haben die Planungen für das neue Kletterzentrum bereits vor über fünf Jahren begonnen. Der Baubeginn für das Projekt ist auf den 27. September 2019 angesetzt, die offizielle Einweihung ist für Dezember 2020 geplant.

Johannes von Hebel, der Vorstandsvorsitzende der Sparkasse, bezeichnete das Projekt als "besonderes Highlight für die Region". Über die Finanzierung des Projekts wollte man jedoch keine Auskunft geben.

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren