Marktzeuln
marktzeuln.infranken.de  Die Schiedsrichtergruppe Maintal-Rödengrund ehrt treue Aktive.

Klerner ist Ehren-Obmann

Ehrungen standen im Mittelpunkt eines Kameradschaftsabends der Schiedsrichtergruppe Maintal-Rödengrund in der Turnhalle Marktzeuln. Der neue Gruppenobmann U...
Artikel drucken Artikel einbetten
Die geehrten Schiedsrichter; im Bild (hinten, von links) Siegfried Brehm, Martin Würstlein, Ismail Yasar, Patrick Lauer, Matthias Klerner, Johannes Ruß, Edmund Hennig, Markus Kleuderlein und Ulrich Pochmann sowie (sitzend von links) Rainer Dorst, Wolfgang Klerner, Edmund Sünkel, Siegfried Mryholod und Bruno Natterer sen. Fotos: Hans Tremel
Die geehrten Schiedsrichter; im Bild (hinten, von links) Siegfried Brehm, Martin Würstlein, Ismail Yasar, Patrick Lauer, Matthias Klerner, Johannes Ruß, Edmund Hennig, Markus Kleuderlein und Ulrich Pochmann sowie (sitzend von links) Rainer Dorst, Wolfgang Klerner, Edmund Sünkel, Siegfried Mryholod und Bruno Natterer sen. Fotos: Hans Tremel
Ehrungen standen im Mittelpunkt eines Kameradschaftsabends der Schiedsrichtergruppe Maintal-Rödengrund in der Turnhalle Marktzeuln. Der neue Gruppenobmann Ulrich Pochmann blickte auf ein schwieriges Jahr für die Schiedsrichter zurück. Im Profibereich würden beim Videobeweis die Meinungen auseinandergehen und für viel Unsicherheit sorgen. Er selbst, so Pochmann, sei ein Befürworter der neuen Technik, die es aber im Amateurbereich nicht so schnell geben dürfte. Hier stelle schon das Einteilen der Unparteiischen Woche für Woche einen kaum mehr zu bewältigenden Kraftakt dar. Manche Kameraden müssten am Wochenende drei bis vier Spiele leiten, was auf Dauer nicht zumutbar sei. Deshalb nahm er die Vereine in die Pflicht, für die Neulingslehrgänge, die demnächst beim FC Redwitz beginnen, geeignete Sportler zu schicken.


Gut aufgestellt

"Das ist meine letzte offizielle Aktivität", meinte augenzwinkernd Bezirksschiedsrichterobmann Siegfried Brehm aus Kemmern, der den Kameradschaftsabend nutzte, um allen 132 aktiven und passiven Schiedsrichtern Dank zu sagen für ihre langjährige aufopferungsvolle Arbeit im Dienst des Fußballsports. Mit zwei Bayernligasschiedsrichtern (Stefan Klerner und André Denzlein) und zwei Landesligareferees (Marcel Bargel und Chritopher Knauer) sei die Gruppe gut aufgestellt.  Den noch einige Tage im Amt befindlichen Kreisvorsitzenden Wolfgang Klerner lobte er für sein Engagement.
Auch Kreisspielleiter Egon Grünbeck bedankte sich besonders bei Wolfgang Klerner für die loyale Zusammenarbeit und
überreichte ein Präsent.
Alle Lehrabende besuchten Dietmar Schilling, Karlheinz Klüsekamp, Andreas Schnapp, Jörg Matthes, Werner Kolenda und Werner Hetz. Die meisten Einsätze absolvierten Günther Dietz (98), Friedrich Amschler (95) und Andreas Schnapp (89). Sie alle erhielten Präsente.
Einen breiten Raum nahmen die Ehrungen ein. Ulrich Pochmann, sein Stellvertreter Markus Kleuderlein, Wolfgang Klerner und Siegfried Brehm überreichten Urkunden und Wimpel (siehe Kasten).
Höhepunkt war die Ehrung von Wolfgang Klerner, der für seine langjährige Treue und aufopferungsvolle Arbeit zum Ehren-Gruppenobmann ernannt wurde. Die Mitglieder spendeten lang anhaltenden Beifall. Etwa 1200 Fußballspiele leitete er für die DJK Lichtenfels. 1991 folgte er  dem zum Bezirksobmann berufenen Rudi Sünkel als Gruppenobmann, eine Funktion, die er bis heute innehat. Später fungierte er zudem als Kreisobmann für Lichtenfels. In seiner langen Amtszeit musste er weit über 70 000 Spiele besetzen.
Ehefrau Christine erhielt einen Blumenstrauß. Hans Tremel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren