Tennenlohe
Radtour

Kinderspiel statt Kettenrasseln

Die Erlanger und Nürnberger Naturfreunde laden in Zusammenarbeit mit dem Friedensmuseum Nürnberg für Sonntag, 12. August, zu einer Radtour mit dem Thema "Konversion" ein. Die Radtour dauert von 14.15 ...
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Erlanger und Nürnberger Naturfreunde laden in Zusammenarbeit mit dem Friedensmuseum Nürnberg für Sonntag, 12. August, zu einer Radtour mit dem Thema "Konversion" ein. Die Radtour dauert von 14.15 bis 18 Uhr. Treffpunkt für interessierte Erlanger ist der Parkplatz Turmberg im Erlanger Stadtteil Tennenlohe, an der südlichen Kurt-Schumacher-Straße/Ecke Weinstraße. Ausklang ist im Unicum-Biergarten im Stadtteil Röthelheimpark. Anmeldung nimmt Gisela Niclas per E-Mail (gisela.niclas@naturfreunde-erlangen.de) oder telefonisch unter 09131/993398 entgegen, teilt der Verein Naturfreunde mit.
Unter dem Titel "Kinderspiel statt Kettenrasseln - Vom Militärgelände zur friedlichen Nutzung" sind alle Nicht-Urlauber eingeladen zu einem Heimatkunde-Erlebnis der besonderen Art. Es ist noch keine 30 Jahre her, aber viele kennen die jüngste Geschichte nicht oder vergessen sie allmählich: Wo einst hinter Stacheldraht im Wald von Uttenreuth Atomgranaten in Munitionsbunkern lagerten sowie Schießübungen und Panzermanöver stattfanden, wo eine Bürgerinitiative immer wieder protestierte, wird heute Solarstrom erzeugt. Ein großes Militärgelände wurde frei für die friedliche Nutzung durch Bürger.
Die Radtour führt über das Wildpferdegehege und durch das Naturschutzgebiet "Exer" zum jüngsten Erlanger Stadtteil Röthelheimpark. Sie verbindet Informationen zu Naturschutz, Stadt- und Sozialgeschichte einschließlich der Proteste der 90er Jahre gegen Munitionsbunker und Panzermanöver. Die Führung leiten Birgitta Meier vom Friedensmuseum Nürnberg und Thomas Engelhardt, Historiker und ehemaliger Leiter des Stadtmuseums Erlangen. red

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.