Kirchlauter
Gemeinderat

Kindergarten wird umgebaut

Nur noch drei Bauplätze sind im neuen Baugebiet "Leite" in Kirchlauter frei. Alle anderen sind verkauft oder reserviert, wie der Gemeinderat Kirchlauter in seiner jüngsten Sitzung erfuhr. Darin ging e...
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Kindergarten "Kunterbunt" in Kirchlauter wird erweitert.  Foto: gg
Der Kindergarten "Kunterbunt" in Kirchlauter wird erweitert. Foto: gg

Nur noch drei Bauplätze sind im neuen Baugebiet "Leite" in Kirchlauter frei. Alle anderen sind verkauft oder reserviert, wie der Gemeinderat Kirchlauter in seiner jüngsten Sitzung erfuhr. Darin ging es hauptsächlich um den weiteren Status des Ersten Bürgermeisters (siehe Bericht daneben) sowie weitere Punkte.

Bürgermeister Karl-Heinz Kandler informierte über ein neues Förderprogramm zum Breitbandausbau, welches die Rathäuser betreffe. Für das Rathaus in Kirchlauter könnten demnach 20 000 Euro angesetzt werden, die man beantragen wolle. Auch das Gewerbegebiet "Eltmanner Weg" und "Semm" in Neubrunn wolle man mit Glasfaser ausstatten, ebenso das "Große Stück" in Kirchlauter und die Weiler, so dass die Gemeinde dann gut aufgestellt sei.

An der "Oberen Wirtschaft" in Neubrunn werde in dieser Woche der Kran für die Sanierung aufgestellt. Danach werde die Grillhütte abgerissen und es gehe weiter mit den Fenstern und der Innendämmung.

Hinsichtlich der Erweiterung des Kindergartens "Kunterbunt" in Kirchlauter berichtete der Bürgermeister von einem Behördengespräch. Dabei sei es auch um die Frage gegangen, ob die Gemeinde den Kindergarten übernehmen will. Bisher ist er in kirchlicher Hand.

Auf jeden Fall wurde vorab schon einmal der Ausbau der Krippe erörtert, wobei die bisherige Bücherei zum Schlafraum für die Kinder umfunktioniert werden soll. Die Gemeinde geht für die Krippe im Jahr 2020 von 14 Kindern aus. Außerdem gehe es um die Erweiterung der WC-Anlagen, sagte der Bürgermeister. "Wenn die Kirchenverwaltung hier zustimmt, dann stehen wir von der Gemeinde Gewehr bei Fuß", versicherte Kandler.

Digitalisierung der Schule

In der Grundschule Kirchlauter ist die Digitalisierung angelaufen und es wurden nach einem Förderbescheid von 8000 Euro eine Dokumentenkamera und ein Beamer angeschafft. Mit dem Breitbandausbau seien nach einer weiteren Ergänzung dann rund 130 000 Euro in die Digitalisierung gesteckt worden, erläuterte der Bürgermeister.

Bei der Vermögensauseinandersetzung mit der Gemeinde Ebelsbach um die Mittelschule habe, so Kandler, das Landratsamt den Beschluss aus der Verbandsversammlung aufgehoben. Grund sei, dass eine solche Entscheidung vom gesamten Gemeinderat zu fassen sei. gg

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren