Weißenbrunn
Sportabzeichentag

Kinder und Jugendliche mit Behinderung freuten sich über Auszeichnungen

Es floss Schweiß und es war echte Begeisterung zu spüren. Konzentration beim Zielwurf, viel Anstrengung mit dem Medizinball, der bis zu zwei Kilo wiegt. Weitsprung mit Karacho in die Sandgrube, außerd...
Artikel drucken Artikel einbetten
Siegerehrung der erfolgreichen Teilnehmer  Foto: Horst Wunner
Siegerehrung der erfolgreichen Teilnehmer Foto: Horst Wunner

Es floss Schweiß und es war echte Begeisterung zu spüren. Konzentration beim Zielwurf, viel Anstrengung mit dem Medizinball, der bis zu zwei Kilo wiegt. Weitsprung mit Karacho in die Sandgrube, außerdem Sprinten über 30 Meter, 50 Meter und 100 Meter. Es galt, einen Vormittag lang Ausdauer, Schnelligkeit, Koordination und Kraft unter Beweis zu stellen. Um die Voraussetzungen für das Sportabzeichen zu erfüllen.

50 Teilnehmer

Das Besondere daran: Auf der Sportanlage des TSV Weißenbrunn (Oberfranken) waren unter der Regie des Vorsitzenden Jörg Neubauer 50 Kinder und Jugendliche gekommen mit geistiger und körperlicher Behinderung. Sie leben unter dem Dach der Petra Döring-Schule und der Lebenshilfe Kronach. Und 20 von ihnen beteiligten sich an den Disziplinen, die immerhin 17 erfolgreich bewältigten. Jubelschreie und der Song "An Tagen wie diesen", gemeinsam mit den Betreuern intoniert, gaben der Siegerehrung die farbige Note. Es wurden vorerst nur Buttons mit der Aufschrift "Sportabzeichen 2019" überreicht, die Abzeichen selbst erhalten die kleinen Athleten am letzten Schultag mit den Zeugnissen.

Geboren wurde die Idee eines Sportabzeichentages für behinderte Menschen nach den Richtlinien der Deutschen Olympischen Gesellschaft anlässlich des 50-jährigen Bestehens der Kronacher Lebenshilfe im Jahr 2018, nun folgte die Neuauflage. Und wie Jörg Neubauer versicherte, soll das ein sich jährlich wiederholendes Sportevent werden. Mit noch mehr Teilnehmern, 30 Kinder und Jugendliche verfolgten bereits als Zuschauer aus nächster Distanz die Übungen und wie man zu dieser Auszeichnung kommt. "Ich will die Freude am Sport, mein leidenschaftliches Hobby, weiter geben und es ist schön, das für den schwächeren Teil der Gesellschaft zu tun", sagte der Vorsitzende.

Und Wolfgang Hofmann vom Bayerischen Behinderten- und Rehabilitations-Sportverband unterstützte die Abläufe, sammelte die Prüfkarten ein und wird die Urkunden für das Sportabzeichen vorbereiten. "Es war sportlich anspruchsvoll und dennoch familiär", betonte er.

Ganz glücklich der 12-jährige Moritz, als man ihm den Button ansteckte. "Es hat mir Spaß gemacht, meine Lieblingsdisziplinen waren Weitspringen (2,95 Meter) und der Zielweitwurf. Nächstes Jahr bin ich wieder dabei."

Der TSV Weißenbrunn freute sich über Spenden von 500 Euro von der Sparkasse Kulmbach-Kronach und 100 Euro vom BLSV-Kreis Kronach als Belohnung für die Durchführung des Sportabzeichentages.

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren