Coburg
coburg.inFranken.de  Die Übungen des Abzeichens sollen motorische Grundfähigkeiten fördern.

Kinder turnen löwenstark

Ein starker Löwe, motivierende Übungen und ein tolles Team stecken hinter der Entwicklung des neuen Kinderturnabzeichens löwenSTARK, das erstmalig vorgestellt und von den etwa 100 Kindergarten- und Sc...
Artikel drucken Artikel einbetten
Ein starker Löwe, motivierende Übungen und ein tolles Team stecken hinter der Entwicklung des neuen Kinderturnabzeichens löwenSTARK, das als Auftaktveranstaltung in der Sporthalle der Pestalozzischule erstmalig vorgestellt wurde. Foto: Wolfgang Desombre
Ein starker Löwe, motivierende Übungen und ein tolles Team stecken hinter der Entwicklung des neuen Kinderturnabzeichens löwenSTARK, das als Auftaktveranstaltung in der Sporthalle der Pestalozzischule erstmalig vorgestellt wurde. Foto: Wolfgang Desombre

Ein starker Löwe, motivierende Übungen und ein tolles Team stecken hinter der Entwicklung des neuen Kinderturnabzeichens löwenSTARK, das erstmalig vorgestellt und von den etwa 100 Kindergarten- und Schulkindern erfolgreich absolviert wurde.

Der TV 48 Coburg hatte diese Aktion am Freitag durchgeführt und dabei mehr als 100 Jungs und Mädchen mit fantasievollen Übungen begeistert. An den zwölf Stationen warteten die geschulten Übungsleiter und nahmen sich geduldig der Kinder an. Hartmut Jahn, Vorsitzender des Turngaus Coburg-Frankenwald, sprach von einem ganz neuen Angebot des bayerischen Turnverbandes, das die Kids an das Geräteturnen heranführen soll. Unterstützt wird die bayernweite Aktion von der SKD-Betriebskrankenkasse. Steffen Schlee, Leiter Prävention bei SKD, war selbst in das Kostüm eines Löwen geschlüpft und ermunterte die Jungs und Mädchen, sich bei den Übungen anzustrengen.

Was ist löwenSTARK?

Wichtig war dem Landesfachausschuss Kinderturnen, ein Abzeichen mit Übungsvarianten für Kinder verschiedener Alters- und Entwicklungsstufen zu kreieren. Zudem sollten sie inklusionsgerecht sein und einem bewegungspädagogischen Ansatz folgen. Zwölf Übungen wurden entwickelt, die in drei verschiedenen Varianten abgenommen werden können und zu einer Auszeichnung in Bronze, Silber oder Gold führen. Die Übungsziele sind angelehnt an die motorischen Grundfähigkeiten, die bei vielen Kindern nicht mehr ausreichend ausgeprägt sind. Ob es darum geht, das Gleichgewicht auf einem Bein stehend zu halten, Bälle abwechselnd mit den Händen zu prellen, mit dem Tau zu schwingen oder sich längs mit gespannter Körperhaltung über eine Matte zu rollen - nicht immer gelingen die Übungen auf Anhieb. Auf Knien und Händen durch einen Tunnel krabbeln - und das vorwärts und rückwärts - verlangte von den Kindern schon ein wenig Körpergefühl. Mit einem Tau zu schwingen und danach wieder auf der Langbank zu landen oder mit einem Ball beidhändig vor dem Körper zehn Mal zu prellen und ihn wieder aufzufangen, war für alle Teilnehmer spannend.

Das Kinderturnabzeichen versteht sich auch als Mutmacher, sich bei vielen neuen Übungen zu versuchen. Mut bringt das Kind auf, wenn es balanciert, schwingt oder rollt, denn auch das ist nicht jedem Kind gegeben. Es braucht Vertrauen in sich und seinen Körper, um sich manche Übungen zuzutrauen. Wolfgang Desombre

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren