Coburg
coburg.inFranken.de  Im Kindergarten Schloss Falkenegg wurde ein neues Spielgerät eingeweiht.

Kinder erobern neues Baumhaus

Die Kinder des evangelischen Kindergartens Schloss Falkenegg freuen sich über ihr neues Baumhaus, das auf dem weitläufigen Gelände des Kindergartens aufgebaut wurde. Beim Sommerfest weihte es Pfarrer ...
Artikel drucken Artikel einbetten
Vom Baumhaus des Kindergartens Schloss Falkenegg hielten Pfarrer Ralph Utz (links) und Kindergarten-Mitarbeiterin Jana Richter eine Andacht zur Einweihung des neuen Spielgerätes.  Foto: Bernd Brückner
Vom Baumhaus des Kindergartens Schloss Falkenegg hielten Pfarrer Ralph Utz (links) und Kindergarten-Mitarbeiterin Jana Richter eine Andacht zur Einweihung des neuen Spielgerätes. Foto: Bernd Brückner

Die Kinder des evangelischen Kindergartens Schloss Falkenegg freuen sich über ihr neues Baumhaus, das auf dem weitläufigen Gelände des Kindergartens aufgebaut wurde. Beim Sommerfest weihte es Pfarrer Ralph Utz feierlich ein. Dank einer Spendenaktion war das Baumhaus in nur sechs Monaten finanziert.

Bereits vor etwa 15 Jahren hatte der damalige Elternbeirat mit eigenen Händen ein großes Baumhaus in der Form eines Piratenschiffes errichtet und den Traum der Kinder verwirklicht. "Ein Baumhaus ist ein magischer Ort", erläutert Alexandra Bohl. Sie leitet den Kindergarten mit 50 Kindern in zwei Gruppen.

"Von oben sehen die Kinder die Welt aus einer anderen Perspektive und sind mitten in der Natur", führte sie aus.

Doch die Witterung hatte der Holzkonstruktion zugesetzt, so dass es der TÜV aus Sicherheitsgründen sperrte.

Ein großes rotes Stop-Schild machte deutlich, dass die Konstruktion auf keinen Fall betreten werden durfte. Auf dem Weg in den Kindergarten oder beim Spielen im Freien hatten die Kinder das abgesperrte Wrack des einstigen Piratenschiffes immer wieder vor ihren Augen. Ihre Trauer konnten Erzieherinnen und Eltern nicht übersehen. "Heute ist es der Vorschriften wegen nicht mehr möglich, in Eigeninitiative ein Baumhaus zu bauen", bedauerte Kindergarten-Leiterin Alexandra Bohl. Und die Angebote TÜV-zertifizierter Firmen veranschlagten zwischen 12 000 und 14 000 Euro. Eine solche Summe hatte weder der Kindergarten noch dessen Träger, die Kirchengemeinde St. Matthäus Coburg-Neuses.

Finderlohn bildet Grundstock

"So entstand die Idee, mit mehreren Aktionen Spenden zu sammeln", berichtete Bohl. "Die Kinder haben das Projekt zu ihrer Herzenssache gemacht", staunte Kindergarten-Mitarbeiterin Jana Richter über die Ideen und den Mut der Kinder: Sie malten, bastelten, sammelten bei Familienfeiern oder gaben von ihrem Taschengeld ab. Der Kindergarten warb mit einen Banner für das Vorhaben, stellte eine Spendenbox auf und stellte Buttons her.

Ein Finderlohn für einen entlaufenen Hund bildete den Grundstock der Spendenaktion. Wie gerufen kam das Angebot der VR-Bank, einen Spendenaufruf mit Beschreibung der Aktion auf die Internetseite der Bank zu setzen und die Spendensumme aufzustocken.

Am 11. November 2018 begann die Sammlung und nach nur 95 Tagen waren 8000 Euro erreicht, erzählt die Kindergarten-Leiterin staunend. Am Ende kamen insgesamt über 16 000 Euro zusammen.

Das neue Baumhaus plante Rainer Ulm aus Lichtenau (Westfalen) aus witterungsbeständigem Robinienholz.

Auf der Baustelle in Neuses packten rund zwei Wochen lang Architekturstudentinnen, Ehrenamtliche und Mütter von Kindergarten-Kindern mit an.

Pfarrer Utz reimte bei der Einweihung: "Hier ist ein Platz zum Spielen, Träumen und Entdecken, er wird den Abenteurer in euch wecken." Anschließend segnete er das Baumhaus. Dann waren die Kinder nicht mehr zu halten und stürmten auf ihr neues Baumhaus. bb

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren