Priegendorf

Kevin Karrer läuft Streckenrekord

Veitensteinlauf  Er gewann den Hobbylauf. Beim Hauptwettbewerb siegten Sperber und Carmen Schlichting-Förtsch.
Artikel drucken Artikel einbetten
Ein gut besetztes Feld ging beim Haupt- und Hobbylauf der LG Veitenstein an den Start.  Foto: privat
Ein gut besetztes Feld ging beim Haupt- und Hobbylauf der LG Veitenstein an den Start. Foto: privat
+1 Bild
Priegendorf — Die teilweise hochsommerlichen Temperaturen machten vielen Sportlern beim elften Veitensteinlauf zu schaffen. Dies galt allerdings nicht für Kevin Karrer von der LG Bamberg, der einen neuen Rekord im Hobbylauf aufstellte, und für den Sieger des Hauptlaufes, Andreas Sperber von der IfA Nonstop Bamberg.
Zuerst waren die Schüler an der Reihe und die mussten wegen der enormen Zahl an Nachmeldungen über 15 Minuten auf den ersten Start warten. Über 2,8 Kilometer bei den älteren Jahrgängen hießen die Sieger wie schon im Vorjahr Linda Zimmermann (12:18 Minuten) vom TV Zeil und Lukas Hoffmann (11:46, DJK LC Vorra) in der U14. Die ersten Plätze bei den Schülern U16 gingen an Jule Beierlieb (13:02, LG Veitenstein) und Clemens Gundermann (11:19, LG Forchheim).
Im Schülerlauf der jüngeren Jahrgänge über 1,6 Kilometer hießen die Sieger in der U10 Marco Lang (7:16) und Theresa Andersch (6:49) von der LG Bamberg. Bei der U12 standen Tina Lutz (6:52, LSC Höchstadt/Aisch) und Leonard Sauer (6:15, TV Zeil) ganz oben auf dem Treppchen.

Begeisterung bei den Kleinsten

Kurz vor den "Großen" gingen die Kleinsten im Bambinilauf auf ihre 300-Meter-Runde auf dem Sportplatz, teilweise begleitet von ihren Eltern oder größeren Geschwistern. Mit Medaillen und jeder Menge Süßigkeiten wurden die mehr als 30 "Läufer von morgen" für ihre Anstrengungen belohnt. Der Vorsitzende der DJK Priegendorf, Günter Häfner, bedankte sich bei der LG Veitenstein und ihrem Abteilungsleiter Matthias Langhojer für die Ausrichtung dieser Veranstaltung, und nach Auftritten der Priegendorfer Turnkinder und der Mädchentanzgruppe "The Dots" gingen mit 15-minütiger Verspätung die Hobby- und Hauptläufer gemeinsam auf die Strecken. Trotz der steigenden Temperaturen und der dadurch nicht optimalen Laufbedingungen gab es im Hobbylauf durch Kevin Karrer von der LG Bamberg einen neuen Streckenrekord. Mit 23:33 Minuten blieb er genau vier Sekunden unter der alten Bestmarke und gewann dadurch auch souverän die Männerwertung. Schnellste Dame war Alina Beierlieb (28:41, LG Veitenstein), die damit auch bei der weiblichen U18 siegte. Die U20 gewann Vanessa Weber (31:07, SC Kemmern), schnellste Frau war Claudia Finzel (33:19, Team Hofff). Patrick Fischer (27:01, TV Zeil) sicherte Platz 1 in der U18 männlich und Oliver Ganschow (28:49, Erlebnislauf- Team) in der U20.
Der Hauptlauf über 16,5 Kilometer sah wieder einen neuen Gesamtsieger. Andreas Sperber (59:51) von der IfA Nonstop Bamberg blieb als einziger unter der magischen Ein-Stunden-Marke und sicherte sich damit auch Platz 1 in der M30. Sehr knapp verfehlte der Gesamtzweite und Sieger der M45, Roland Wild (1:00:03 Stunden), die "Schallmauer". Rang 3 gesamt und Platz 1 in der MHK gingen an den derzeit wohl besten deutschen 100-Kilometer-Läufer, Adam Zahoran (1:01:03, LG Bamberg). Die M35 holte sich Uwe Philip (1:10:39, FC Rentweinsdorf), die M40 ging wieder an Christian Schlapp (1:06:22, DJK LC Vorra). Mit starken 1:04:27 siegte Stephan Bayer vom Rennsteiglaufverein in der M50, mit Claus Popp (1:13:02) sicherte sich ein Läufer der Freaky Friday Runners die M55. Egon Helder (1:20:47, TV 48 Coburg) siegte in der M60, und mit tollen 1:09:15 holte sich Manfred Dormann den Sieg in der M65. In der M70 war wieder Kaspar Stappenbacher (1:24:09) der Schnellste, Bernhard Minde (1:30:33) in der M75.

Platz 1 wieder nach Kemmern

Bei den Damen wurde mit Carmen Schlichting-Förtsch (1:12:36) auch in diesem Jahr wieder eine Läuferin aus Kemmern Gesamtsiegerin und Erste in der W35. Platz 2 gesamt und somit auch die W40 ging an Kerstin Lutz vom TSV Burghaslach. Dritte und Siegerin der W45 wurde Anke Härtl (1:15:46, TV 48 Coburg). Gudrun Michels (1:16:59, SC Kemmern) war die Schnellste in der W30, Silvia Hüttner (1:18:06, IfA Nonstop Bamberg) in der W50. In der W55 lief Barbara Felkel (1:38:25) am schnellsten, und wie im Vorjahr hieß die Siegerin der W65 Elisabeth Addala (1:46:16, Vorra) und in der W70 Sibylle Vogler (1:46:10, Kemmern). Zusammen mit Alfred Zach von der TS Lichtenfels, der sich diesmal für den Hobbylauf entschied, wurde Sibylle Vogler als älteste Teilnehmerin oder ältester Teilnehmer geehrt.
In den Teamwertungen sicherte sich bei den Damen der SC Kemmern Platz 1 vor dem TSV Scheßlitz und Gastgeber LG Veitenstein. Bei den Herren hatte die LG Bamberg die Nase ganz klar vorn. Platz 2 und 3 gingen an den SC Kemmern und die Freaky Friday Runners, und wie 2014 mussten sich die Herren des Gastgebers mit Platz 4 begnügen.
Vor den Siegerehrungen im DJK-Sportlerheim überreichte Abteilungsleiter Matthias Langhojer eine Spende der Laufabteilung für den Bau des neuen Kinderspielplatzes bei der DJK Priegendorf an die Frauen-Gymnastikleiterin Sigrid Martin.
Erneut war der Veitensteinlauf zweiter Wertungslauf im Raiffeisencup, und außerdem wurden auch wieder die Meister der VG Baunach im Lang- und Mittelstreckenlauf ermittelt! Diese waren Alina Beierlieb und Kevin Karrer auf der Mittelstrecke und Olga Mechthold und Lukas Beierlieb auf der langen Distanz. Zum Schluss verwies Matthias Langhojer noch auf das nächste Ereignis der LG Veitenstein, das 1. Baunacher Cross-Country-Mountainbike-Rennen am Samstag, 18. Juli, rund um das Firmengelände der Firma Messingschlager in Baunach.
Weitere Ergebnisse, Bilder und noch mehr Informationen gibt es im Internet unter: www.lg-veitenstein.de. ml


Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren