Am Mittwoch, 4. Oktober, beginnen die Pflasterarbeiten für den Einbau eines barrierefreien Streifens in der Keßlerstraße. Von der Einmündung in die Hellerstraße bis zur Wallensteinpassage wird damit die im Zuge der Verlegung der Fernwärme in das "Quartier an den Stadtmauern" provisorisch durchgeführte Asphaltierung ersetzt. Dazu wird die Entwässerungsrinne in der Straßenmitte erneuert und auf etwa zwei Meter Breite ein Granitgroßpflaster mit "gesägter", das heißt weitgehend glatter Oberfläche verlegt. Wie der Entsorgungs- und Baubetrieb der Stadt mitteilt, wird in einem ersten Bauabschnitt ab Keßlerstraße 18 (Lieferzufahrt Metzgerei Lessner) in Richtung Hellerstraße gepflastert.
Daran anschließend folgt bis Ende Oktober der Teilbereich in Richtung Gabelmann (s. Anlage). Die Zufahrt für Lieferverkehr und Hotelgäste ist möglich, Fußgänger werden an der Baustelle vorbeigeführt und auch die Zugänglichkeit zu den Ladengeschäften ist jederzeit gewährleistet. red