Laden...
Ebersdorf

"Kerwa" und Derby - mehr geht nicht

Bezirksliga-Aufsteiger SC Sylvia Ebersdorf hofft heute ab 15 Uhr auf einen großen Zuschauerzuspruch gegen den Ortsrivalen VfL Frohnlach.
Artikel drucken Artikel einbetten
Joseph Atangana Belibi vom SC Sylvia Ebersdorf (schwarzes Trikot) im Laufduell mit dem Kleintettauer Pawel Wisniewski. Heute wollen die Sylvianer ihr "Kerwa"-Spiel gegen Frohnlach gewinnen. Foto: Lisa Hümmer
Joseph Atangana Belibi vom SC Sylvia Ebersdorf (schwarzes Trikot) im Laufduell mit dem Kleintettauer Pawel Wisniewski. Heute wollen die Sylvianer ihr "Kerwa"-Spiel gegen Frohnlach gewinnen. Foto: Lisa Hümmer

Mit nur einem Punkt Vorsprung auf das Hinrunden-Überraschungsteam TSV Schammelsdorf geht Topfavorit und Bezirksliga-Herbstmeister VfL Frohnlach in den 16. und damit ersten Spieltag der Rückrunde. Und die hat es in sich, denn die Mannschaft von Spielertrainer Bastian Renk gastiert zum Ortsderby beim starken Aufsteiger SC Sylvia Ebersdorf. Erinnerungen an das 2:2 im Sommer zum Auftakt im Willi-Schillig-Stadion werden wach.

Bezirksliga West

;

SC Sylvia Ebersdorf - VfL Frohnlach

Mit einem deutlichen 4:0 gegen den abgeschlagenen Tabellenletzten ASV Kleintettau schloss der SC Sylvia Ebersdorf die Vorrunde ab. Mit 25 Punkten rangiert man auf einem guten fünften Tabellenplatz und liegt damit weit über dem Soll. Der Ärger über die am "grünen Tisch" abgezogenen drei Punkte vom Spiel in Marktzeuln ist längst verflogen. Die Sylvianer fühlen sich in der neuen Spielklasse sehr wohl. Zum Rückrundenauftakt erwartet die Mannschaft von Trainer Dieter Kurth am heutigen Kirchweihsamstag um 15 Uhr den Tabellenführer und Nachbarn VfL Frohnlach zum sicher wieder brisanten Ortsderby. Die Vorfreude in Ebersdorf ist riesengroß und die Sylvia-Verantwortlichen hoffen auf eine stattliche Zuschauerkulisse.

Nachdem der Bezirksliga-Neuling schon in Frohnlach zum Saisonauftakt unerwartet einen Punkt entführte, hoffen Spieler und Trainer erneut auf eine Überraschung gegen den Topfavoriten, der sich nach Startschwierigkeiten mittlerweile auf dem ersten Tabellenplatz festgesetzt hat. Allerdings verfügen die Ebersdorfer ebenfalls über jede Menge Qualität im Kader, so dass mit einem auf hohem Niveau stehenden Bezirksligaspiel gerechnet werden darf. SC Sylvia Ebersdorf (Aufgebot): U. Knauer/Weiß - Pawellek, Engelmann, Moeller, Heidenreich, Zapf, Pechtold, Peker, Dalke, A. Civelek, C. Civelek, Pöche, Belibi, Atessacan. - Trainer: Dieter Kurth. VfL Frohnlach (Aufgebot): Jauch/Pfister - Simitci, T. Rebhan, Teuchert, E. Sener, Beetz, T. Özdemir, Renk, Friedlein, Weinreich, Pflaum, E. Özdemir, Rödel, Oppel, Schalk, Aydin, Maad, Do. Graf - Es fehlt: Renk (verletzt) - Spielertrainer: Bastian Renk. jv/ct TSV Mönchröden - SpVgg Ebing

Am Kirchweihsamstag (16 Uhr) tritt die SpVgg Ebing im Mönchrödener Wildpark an. Die Gäste belegen aktuell Schleuderplatz 13 und verloren die letzten vier Spiele. Dies hatte in den letzten Tagen die Trennung von Trainer Reimund Helmreich zur Folge. Also eine heikle Aufgabe für die "Mönche", die auf einen hochmotivierten Gegner unter neuer sportlicher Leitung treffen.

Zum Rückrundenauftakt erinnert man sich im TSV-Lager gerne an den überraschend hohen 8:2-Sieg in Ebing am ersten Spieltag. Coach Thomas Hüttl unterschätzt den angeschlagenen Kontrahenten trotzdem nicht und baut auf den starken Auftritt seines Teams am letzten Spieltag gegen den Tabellenführer VfL Frohnlach. Hier überzeugte die Wildpark-Elf taktisch und spielerisch, die Einstellung passte auch. Deshalb war Hüttl auf voll des Lobes und fordert heute die gleiche Intensität von seinem Team. TSV Mönchröden (Aufgebot): Schulz/Wegener - Kirtay, Ehrlich, Giller, Celik, Puff, Büchner, Köhn, Greiner, Rahmani, Malaj, Ko. Müller, Werner, Wicht, Kai Müller, Usbeck, Stahnke, Stammberger. - Es fehlen: Knoch (Reserve), Engelhardt (verhindert), Späth, Schmidt (beide verletzt). - Trainer: Thomas Hüttl. mc TSV Meeder - SV Würgau Was war das für eine Erleichterung! 5:4-Sieg in Oberhaid nach einem 2:3-Pausenrückstand. Die Mannschaft von Trainer Bastian Bauer kann durchatmen. Mit diesem Dreier beendete das Team eine Berg- und Talfahrt in der Hinrunde. Einem tollen Saisonstart folgte eine mehrwöchige Flaute, doch spätestens mit dem Dreier in Oberhaid liegt der TSV wieder im Soll. Die Hausherren stehen jetzt bei stolzen 22 Zählern. Gegner Würgau (Samstag, 16 Uhr) hat erst acht Punkte geholt. Mit einer aggressiven Spielweise und mit den Tugenden Einsatz und Laufbereitschaft soll das erste Heimspiel der Rückrunde gewonnen werden. TSV Meeder (Aufgebot): Müller - Domann, Gleissner, Wächter Pa., Riedelbauch, Krumm, Kraußer, Dreßel, Steiner, Pietsch, Mujanovic, Gemeinder, Thiel, Knoch, Meyer, Wunsch - Trainer: Bastian Bauer. ct

Verwandte Artikel