Thurnau

Kempff und die Liebe

Im Oktober steigt in Thurnau das Wilhelm-Kempff-Festival. Es gibt schon Karten.
Artikel drucken Artikel einbetten
Ingo Dannhorn beim Wilhelm Kempff Festival im vergangenen Jahr. Foto: Monika Limmer
Ingo Dannhorn beim Wilhelm Kempff Festival im vergangenen Jahr. Foto: Monika Limmer
+2 Bilder

Katharina Müller-Sanke Das Wilhelm-Kempff-Festival wirft seine Schatten voraus. Ab sofort sind Karten für das begehrte Top-Event im Herbst in Thurnau erhältlich. Der berühmte Komponist Professor Wilhelm Kempff, der nach dem Krieg eine Weile im Schloss Thurnau gelebt hat, ist Namensgeber für das Festival. Organisiert und durchgeführt wird es von Eva-Maria und Ingo Dannhorn.

Letztgenannter ist Enkelschüler Kempffs und hat es als Pianist zu Weltruhm gebracht. Er wird beim Festival an zwei Tagen am Flügel zu hören sein. Gespielt werden dabei in diesem Jahr keine Eigenkompositionen, sondern Musik, die Kempff liebte. Ein Abend widmet sich Ludwig van Beethoven, ein zweiter Robert Schumann.

Vereinendes Thema ist die Liebe. An beiden Abenden wird es auch gelesene Briefwechsel geben. Die Liebe Ludwig van Beethovens war unerfüllt. So wird der auch durch die Bayreuther Festspiele bekannte Sänger Roman Trekel mit Ingo Dannhorn am Flügel Beethovens "An die ferne Geliebte" vortragen.

Auch Briefwechsel zwischen Beethoven (gesprochen von August Zirner) und seiner heimlichen Liebe - vermutlich der Gräfin von Deym - werden verlesen. Mit seinen Zeilen berührt Beethoven ebenso wie mit seiner Musik. So schreibt er: "Leben kann ich entweder nur ganz mit dir oder gar nicht, ja ich habe beschlossen in der Ferne so lange herumzuirren, bis ich in deine Arme fliegen kann."

Am zweiten Abend geht es ebenfalls um die Liebe. Diesmal um eine erfüllte. Die Briefwechsel zwischen Robert und Clara Schumann, beide große Pianisten und Komponisten, zeugen von einer glücklichen Verbindung. Sprecherin ist Alina Levshin, am Klavier sitzt Ingo Dannhorn.

Von Robert Schumann spielt er unter anderem die Fantasie C-Dur, op 17. In Geschichten und der Musik wird die Gefühlswelt von einst quasi lebendig.

Das Wilhelm-Kempff-Festival findet am 10. und 11. Oktober im Kutschenhaus des Thurnauer Schlosses statt.

Kempffs Tochter Mechthild von Künßberg und Landrat Klaus Peter Söllner sind die Schirmherren des Festivals, das erstmals auch vom Freistaat Bayern unterstützt wird.

Die Menschen sollten "keine Angst vor großer Kunst" haben, so der Appell von Ingo Dannhorn. So sei Festival auch für all diejenigen eine Freude, die mit Klaviermusik bisher nur wenig Verbindung haben.

Karten gibt es in der Buchhandlung Friedrich in Kulmbach oder unter www.wilhelm-kempff-festival.com.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren