Kulmbach

Keine Mängel beim Zirkus

Prüfung   Die Kontrolle durch das Kulmbacher Veterinäramt ergab keine Beanstandungen gegen die Tierhaltung im "Circus Voyage". Derweil erhitzt das Thema die Gemüter im Internet.
Artikel drucken Artikel einbetten
Flusspferd Jedi spitzt neugierig aus seinem Wasserbottich. Foto: Sonja Adam
Flusspferd Jedi spitzt neugierig aus seinem Wasserbottich. Foto: Sonja Adam
von unserem Redaktionsmitglied 
Thomas Heuchling

Kulmbach — Inzwischen hat der "Circus Voyage" auf dem Festplatz am Schwedensteg seinen ersten Auftritt absolviert. Schon als der Zirkus seine Zelte aufbaute, kritisierte die Tierrechtsorganisation Peta ihn wegen vermeintlicher Mängel bei der Tierhaltung (BR-Mittwochsausgabe).
Nun hat das Kulmbacher Veterinäramt den Zirkus am Mittwochvormittag unangekündigt kontrolliert. "Es gab keine gravierenden Mängel", sagte Andreas Koller, Abteilungsleiter des Veterinäramts. Gemeinsam mit seinem Stellvertreter, Amtstierarzt Bernhard Schurr, schaute er rund zwei Stunden im "Circus Voyage" nach dem Rechten.

Alles nach Vorschrift

Zuerst habe man die Dokumente angeschaut und auch die Einträge von Amtstierärzten aus anderen Städten kontrolliert, erklärt Koller und fügt an: "Der Zirkus wird überdurchschnittlich oft kontrolliert, fast an jedem Spielort." Anschließend haben die Veterinäre noch alle Tiere angeschaut, die Futtervorräte begutachtet und weitere Kontrollen durchgeführt.
Alle Tiere seien vorschriftsmäßig gemeldet. Nicht bei allen Zirkussen sei dies der Fall, lobt Koller. Zudem arbeite der "Circus Voyage" freiwillig mit einem spezialisierten Tierarzt aus Österreich zusammen. "So etwas habe ich auch noch nicht oft gesehen", sagt Amtstierarzt Andreas Koller. Für Zirkus-Sprecherin Bettina Richter sei die Kontrolle keine Überraschung gewesen. "Wir werden eigentlich jede Woche und in jeder Stadt kontrolliert. Auch der Kulmbacher Amtstierarzt hatte nichts zu beanstanden."
Trotz der Vorwürfe der Tierrechtsorganisation Peta habe es zahlreiche Kulmbacher am Mittwoch zur öffentlichen Fütterung der Zirkustiere gezogen, betont Richter.

Diskussion im Internet

Auch auf infranken.de haben die Leser über Tierhaltung im Zirkus diskutiert. User "RadarRider" machte seine Haltung gegenüber Peta deutlich: "Wenn ein Zirkus derart intensiv überwacht wird, gehe ich davon aus, dass Tierquälerei dort gar nicht möglich ist. Außerdem mögen die Tierfreunde von Peta die Beurteilung über die Haltung der Tiere bitteschön Fachleuten überlassen und zwar solchen, die nicht auf ihrer Gehaltsliste stehen." Userin "Margita" bringt einen weiteren Aspekt in die Diskussion ein.
Ihr geht es vorrangig nicht um die Tierhaltung, sondern um das Dressieren: "Wildtierdressur ist nur mit Qualen und Schmerzen für die Tiere verbunden, denn es widerspricht einfach ihrer Natur, Kunststücke zu vollbringen. Artgerecht ist nur die Freiheit, deshalb keine Wildtiere in Zirkussen!"



Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren