Lautertal
Bürgerversammlungen

Keine Klagen in Unterlauter

Sehr zufrieden müssen die Bürger in Unter- und Tiefenlauter sowie Neukirchen mit der Arbeit der Gemeindeverwaltung sein. So kam es bei der sehr gut besuchten Versammlung in Unterlauter zu einem Novum....
Artikel drucken Artikel einbetten

Sehr zufrieden müssen die Bürger in Unter- und Tiefenlauter sowie Neukirchen mit der Arbeit der Gemeindeverwaltung sein. So kam es bei der sehr gut besuchten Versammlung in Unterlauter zu einem Novum. Zur Überraschung vieler gab es keine einzige Wortmeldung. "Das gab es noch nie" war im Kultursaal des TSV Unterlauter zu hören.

Bei der Versammlung in Tiefenlauter wurde moniert, dass in der Mühlenstraße in Neukirchen oft zu schnell gefahren werde. Vor allem einem Landwirt aus Tremersdorf wurde nachgesagt, dass dieser "ziemlich wuchtig" durch die Straße fahre. Bürgermeister Sebastian Stra ubel sagte zu, dass dort eine Geschwindigkeitsmesstafel angebracht werde. Im Allgemeinen, so Straubel, werde aber in Lautertal sehr diszipliniert gefahren. "Messungen an vier verschiedenen Stellen mit der Laserpistole ergaben keine einzige Geschwindigkeitsübertretung", betonte er. Ein Dauerthema sind die Hinterlassenschaften von Hunden, was von Helmut Durst angesprochen wurde. Laut Stra ubel steht die Gemeinde mit der Stadt Coburg in Kontakt, um in Erfahrung zu bringen, ob Bußgelder dort zu Erfolg geführt haben. Im vergangenen Jahr hatte die Gemeinde über 100 000 Hundekotbeutel ausgegeben. Für Straubel ist es daher nicht nachvollziehbar, warum es Hundebesitzer gibt, die sich immer noch ignorant verhalten.

Auf Nachfrage von Ralf Scheler konnte Geschäftsführer Hans Frieß darauf verweisen, dass durchaus die Möglichkeit besteht, Wasser zum Gießen aus einem Außenwasserhahn zu entnehmen und hierfür keine Abwassergebühren zu entrichten. "Voraussetzung ist, dass eine geeichte Wasseruhr angebracht wird", sagte Frieß. Bernd Flurschütz wünschte sich, dass man mit dem ÖPNV auch am Sonntagvormittag nach Coburg fahren kann, wenn dort besondere Veranstaltungen stattfinden.

Bürgermeister Straubel nutzte die beiden Versammlungen, um den Anwesenden zu erklären, welche Investitionen in Lautertal getätigt wurden und noch geplant sind. So wird der Gemeinderat in seiner nächsten Sitzung Prioritäten bei der Sanierung verschiedener Ortsstraßen festlegen. Erste Kalkulationen ergaben hier ein Volumen von über 600 000 Euro. Nicht alle Maßnahmen können im kommenden Jahr umgesetzt werden. "Das gibt der Haushalt mit Sicherheit nicht her", betonte der Bürgermeister. mr



Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren