Laden...
Hammelburg
Stadtwerke/Habnet

Kein Publikumsverkehr im Kundencenter

Die Stadtwerke Hammelburg und das Tochterunternehmen HABNET stellen wegen der Corona-Krise vorerst bis zum 19. April den Publikumsverkehr im Kundencenter in der Bahnhofstraße ein. "Dies betrifft nur d...
Artikel drucken Artikel einbetten

Die Stadtwerke Hammelburg und das Tochterunternehmen HABNET stellen wegen der Corona-Krise vorerst bis zum 19. April den Publikumsverkehr im Kundencenter in der Bahnhofstraße ein. "Dies betrifft nur den persönlichen Kundenkontakt. Telefonisch, elektronisch oder postalisch steht unser Serviceteam weiterhin zu den gewohnten Öffnungszeiten zur Verfügung", berichtet Anja Binder, Geschäftsführerin der Stadtwerke Hammelburg.

Davon betroffen ist auch der technische Bereich. Nicht zwingend erforderliche Zählerablesungen und Zählerwechsel werden auf einen späteren Zeitpunkt verschoben. Bareinzahlungen im Kundencenter sind dagegen weiterhin möglich. Um das Infektionsrisiko für Kunden und Mitarbeiter zu minimieren, wird dies an der Eingangstüre abgewickelt. Dort erfolgt auch die Ausgabe und der Austausch von Routern (Fritzboxen). Um dabei einen zügigen Ablauf zu gewährleisten, empfiehlt es sich, vor dem Besuch, telefonisch Kontakt mit dem Kundencenter aufzunehmen.

"Als Teil der systemkritischen Infrastruktur steht für uns die Gewährleistung der Versorgungssicherheit in Hammelburg mit Strom, Erdgas, Trinkwasser, Wärme sowie Internet und Telefonie im Vordergrund. Aus diesem Grund bleibt selbstverständlich auch der Entstörungsdienst rund um die Uhr besetzt. Ziel unserer Präventionsmaßnahmen ist es, die Stadtwerke jederzeit handlungsfähig zu halten, die Versorgungssicherheit zu gewährleisten und dem Gesundheitsschutz für die Bevölkerung zu dienen", so Binder. Eine Übertragung des Corona-Virus durch die örtliche Trinkwasserversorgung der Stadtwerke Hammelburg GmbH ist nach derzeitigem Kenntnisstand des zuständigen Gesundheitsamtes höchst unwahrscheinlich. Dies deckt sich mit der Stellungnahme des Umweltbundesamts zum Corona-Virus. Dort heißt es, die Trinkwässer, die unter Beachtung der allgemein anerkannten Regeln der Technik gewonnen, aufbereitet und verteilt werden, sind sehr gut gegen alle Viren, einschließlich Coronaviren, geschützt.

"Und an die gesetzlichen Vorgaben halten wir uns weiterhin sehr streng. So lassen wir das Trinkwasser regelmäßig durch ein akkreditiertes Labor untersuchen, um sicherzustellen, dass die Qualität jederzeit den Anforderungen der Trinkwasserversorgung entspricht", so Binder abschließend. red