Laden...
Grafengehaig
grafengehaig.inFranken.de  Die Feuerwehr Grafengehaig hat gewählt.

Keil genießt Vertrauen

Voll besetzt war der Schulungsraum des Gerätehauses bei der Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Grafengehaig. Bürgermeister Werner Burger verlas in Vertretung seiner Tochter Anna-Lena das Protokoll d...
Artikel drucken Artikel einbetten

Voll besetzt war der Schulungsraum des Gerätehauses bei der Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Grafengehaig. Bürgermeister Werner Burger verlas in Vertretung seiner Tochter Anna-Lena das Protokoll des letztjährigen Treffens. Kassier Reinhard Söllner zeigte geordnete Finanzen an, die Revisoren Renate Lauterbach und Matthias Ott bescheinigten ihm eine tadellose Arbeit.

Vorsitzender Klaus Keil bezifferte die aktuelle Mitgliederzahl auf 138 Personen. Er blickte auf den Besuch zahlreicher Feste zurück.

Flott gingen die Neuwahlen über die Bühne.

Klaus Keil überreichte Reinhard Söllner, der seit 1981 dem Vorstand als Ausschussmitglied oder Kassier angehörte, einen Präsentkorb. Auf Antrag von Siegfried Zuleg trug die Versammlung Söllner zudem die Ehrenmitgliedschaft an.

Eigene Veranstaltungen waren das Saugrillen, das Kerwafeuer und die Weihnachtsfeier. Nicht fehlen durfte die Beteiligung am Volkstrauertaggedenken. Angeschafft wurden Uniformen, T-Shirts sowie ein Computer für die Alarmierung. Die Marktgemeinde sorgte für den Einbau der Heizung in der Fahrzeughalle sowie den Internetanschluss.

Das Saugrillen ist heuer am 30. Mai am Gerätehaus vorgesehen und das Johannisfeuer wird am 20. Juni an der Frankenwaldhalle entzündet. Zur Information der Bevölkerung soll ein "Tag der offenen Tür" ausgerichtet werden. Bereits am 2. April findet die Kommandantenversammlung in der Frankenwaldhalle statt, Ausrichter ist die Feuerwehr Eppenreuth.

Kommandant Rene Hubrich bezifferte die Zahl der Aktiven auf 34 Frauen und Männer, der Kinder- und Jugendwehr gehören 16 Mädchen und Jungen an. Die Grafengehaiger Wehr hatte im vergangenen Jahr 32 Einsätze. Hinzu kamen 18 Übungen und eine Dienstversammlung. Insgesamt wurden 1351 Stunden geleistet.

Neues Löschfahrzeug?

Dringend ersetzt werden muss das Löschfahrzeug 16/12, der Antrag auf die Ersatzbeschaffung eines HLF 20 wurde bereits im Herbst bei der Gemeinde gestellt. Hubrich dankte den Aktiven für die vorbildliche Einsatzbereitschaft, Übungsbeteiligung und Kameradschaft.

Kreisbrandinspektor lobte die sehr gute Arbeit der Grafengehaiger. Jeder ausgegebene Euro für Anschaffungen oder den Unterhalt des Gerätehauses sei wichtig. Die digitale Alarmierung werde im dritten Quartal 2020 in Betrieb gehen.

"Was wir für die Wehren getan haben, fußte auf einstimmigen Beschlüssen des Gemeinderats", sagte Bürgermeister Werner Burger. Das neue Löschfahrzeug sei nötig. "Wir werden versuchen, das auf die Reihe zu bringen." Klaus-Peter Wulf

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren