Gaiganz

Kassier Franz Meister nimmt nach 35 Jahren Abschied

In der Jahreshauptversammlung des Gesangvereins Gaiganz 1894 richtete sich neben dem Bericht der Vorsitzenden, der Schriftführerin und des Kassiers auch die Dirigentin Barbara Dittrich an die Versamme...
Artikel drucken Artikel einbetten
In der Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen (v. l.): Elisabeth Meister, Maria Wagner, Barbara Kern (neu gewählte Kassiererin) und Gisela Geyer Foto: privat
In der Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen (v. l.): Elisabeth Meister, Maria Wagner, Barbara Kern (neu gewählte Kassiererin) und Gisela Geyer Foto: privat

In der Jahreshauptversammlung des Gesangvereins Gaiganz 1894 richtete sich neben dem Bericht der Vorsitzenden, der Schriftführerin und des Kassiers auch die Dirigentin Barbara Dittrich an die Versammelten. Sie sprach lobende Worte über die "hervorragenden Leistungen" im vergangenen Jahr, gesanglich als auch in organisatorischer Hinsicht.

Vor allem erinnerte sie an das "Jubiläumsmedley", das gemeinsam mit dem Kinderchor gesungene Lied "I bin a Dorfkind" und an die Vorträge des Männerchors, der sich eigens für das 125. Jubiläum noch einmal zusammengetan hatte.

Die Vorsitzende Maria Wagner bedankte sich bei all den fleißigen Sängern und bei allen, die dazu beigetragen hatten, dieses Fest so schön zu gestalten. Das Patronats- und Stiftungsfest und der Adventsabend am Dorfplatz, bei dem sogar das Christkind vorbeischaute, konnte ebenfalls nur durch die vielen fleißigen Helfer so erfolgreich gelingen.

Bei den anstehenden Neuwahlen verabschiedete sich der amtierende Kassier Franz Meister nach 35 Jahren aus seinem Amt. Als Zeichen seiner Wertschätzung überreichte ihm die Vorsitzende ein Geschenk und bedankte sich für die jahrzehntelange sorgfältige und gewissenhafte Arbeit. Als Nachfolgerin wurde Barbara Kern gewählt.

Weiterhin bleiben im Amt Maria Wagner (Vorsitzende), Elisabeth Meister (Zweite Vorsitzende) und Gisela Geyer (Schriftführerin).

Dem offiziellen Teil folgte ein Jahresrückblick in Bildern und Filmen, der von Adalbert Wagner vorbereitet worden war. Mit einem gemeinsamen Essen ging es in die gemütliche Runde des Abends über. red

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren