Ditterswind
Glückwünsche

Karl Gagel feierte seinen 95. Geburtstag

Mit Karl Gagel vollendete gestern der älteste Einwohner von Ditterswind und ehemalige Bürgermeister dieser Gemeinde sowie später auch stellvertretender Bürg...
Artikel drucken Artikel einbetten
Karl Gagel
Karl Gagel
Mit Karl Gagel vollendete gestern der älteste Einwohner von Ditterswind und ehemalige Bürgermeister dieser Gemeinde sowie später auch stellvertretender Bürgermeister des Marktes Maroldsweisach seinen 95. Geburtstag. Der gebürtige Eckartshäuser siedelte schon in den ersten Jahren seiner Kindheit nach Ditterswind über. Damit ist dieses Fleckchen Erde zu seiner eigentlichen Heimat geworden.
In den frühen siebziger Jahren des letzten Jahrhunderts wurde Karl Gagel nach dem Tode seines Bruders Julius zum Bürgermeister von Ditterswind gewählt und blieb es bis zur Eingemeindung. In der Großgemeinde Markt Maroldsweisach übertrug man ihm Amt und Aufgaben eines stellvertretenden Bürgermeisters. Danach kümmerte er sich als SPD-Gemeinderat lange Jahre um das Wohl der Bürger.
Zusätzlich fand Karl Gagel noch Zeit, sich gemeinnützigen und ehrenamtlichen Tätigkeiten zu widmen: Nach dem Krieg war der rührige Bürger einer der Gründungsmitglieder des hiesigen VdK, bekleidete die Posten des Kassierers und des Vorsitzenden im Ortsverband und war Beisitzer im Kreisvorstand. Daneben sorgte er sich um das Wohl des örtlichen Gesangvereins sowie des Posaunenchors. Auch der Wasserzweckverband "Gemeinfelder Gruppe" bestimmte Karl Gagel zu seinem Vorsitzenden - ein Amt, das er ein Vierteljahrhundert lang innehatte. Zudem widmete er sich dem Obst- und Gartenbauverein Ditterswind, den er zwei Jahrzehnte als dessen Vorsitzender führte.


Ehrung mit Bundesverdienstkreuz

Aufgrund seiner ehrenamtlichen Tätigkeiten und des außerordentlichen Engagements wurde ihm die Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland verliehen.
Aus gesundheitlichen Gründen bestimmt der vorübergehende Aufenthalt im Therese-Stählin-Haus zum Zwecke der Rekonvaleszenz nun den Tagesablauf von Karl Gagel. An seinem Geburtstag gratulierten neben seinen beiden Söhnen mit Familien zahlreiche Personen aus dem Verwandten-, Freundes- und Bekanntenkreis. Insbesondere Landrat Wilhelm Schneider und Bürgermeister Wolfram Thein hoben die Verdienste des rüstigen Jubilars heraus. Glück- und Segenswünsche erhielt Karl Gagel sowohl von Pfarrer Martin Popp-Posekardt als auch von den Abordnungen der örtlichen Vereine. jf
Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren