Hirschaid
Marktgemeinderat

Kämmerer verkündet positive Zahlen

Bei der Beratung und Verabschiedung des kommunalen Haushalts herrschte in den letzten Jahren im Marktgemeinderat Hirschaid meist eine bedrückte Stimmung: Der Ausblick für die Gemeindefinanzen ist aufg...
Artikel drucken Artikel einbetten

Bei der Beratung und Verabschiedung des kommunalen Haushalts herrschte in den letzten Jahren im Marktgemeinderat Hirschaid meist eine bedrückte Stimmung: Der Ausblick für die Gemeindefinanzen ist aufgrund eines beträchtlichen Nachholbedarfs an Investitionen und der vagen Einnahmesituation vor allem bei der Gewerbesteuer kaum noch rosig zu nennen. Umso erfreulicher ist es aber, wenn die Jahresbilanz dann schwarze Zahlen aufweist. Für 2018 legte Kämmerer Christian Kropfelder einen zufriedenstellenden Bericht vor. Kommentarlos wurde der Jahresabschluss 2018 vom Marktgemeinderat zur Kenntnis genommen und an den Rechnungsprüfungsausschuss verwiesen. Zu den positiven Zahlen gehört laut Kropfelder die Steigerung der Zuführung vom Verwaltungs- an den Vermögenshaushalt um 285 000 Euro. Planmäßig konnten 2018 die Schulden um 873 222 Euro auf rund 6,1 Millionen Euro gesenkt werden. Es war sogar möglich, den Rücklagen 78 464 Euro zuzuführen.

Archäologie verursacht Kosten

Einer gesonderten Betrachtung wird mit Sicherheit noch die Ausgabe von 270 000 Euro für die archäologische Untersuchung des Neubaugebiets von Erlach unterzogen, zumal - wie vom Kämmerer zu erfahren war - 2019 die Endabrechnung beglichen werden musste. Da kam noch ein Betrag hinzu. Für den Marktgemeinderat stellt sich die Frage, ob die von den Aufsichtsbehörden geforderte Forschung nach Bodendenkmälern finanziell voll den Käufern der circa 30 Bauparzellen aufgebrummt werden müssen. Die Erkenntnis, auf einem schon in der Bronzezeit besiedelten Terrain zu wohnen, mag interessant sein, sie hat aber auch ihren Preis.

Die Erweiterung des Kindergartens von Seigendorf setzt die Durchführung eines Bauleitplanverfahrens voraus. Die dafür nötigen Beschlüsse wurden vom Marktgemeinderat gefasst. Demnächst läuft das Anhörungsverfahren für die Änderungen am Flächennutzungs-, Bebauungs- und Grünordnungsplan "Große Wiese" an.

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren